16 neue Arbeitsplätze und 70 Studienplätze – Auch Kaufbeuren ist Gewinner der Behördenverlagerung

Die Bayerische Staatsregierung geht den Weg der aktiven Strukturpolitik in allen bayerischen Regionen konsequent voran. Bei der offiziellen Eröffnung der neuen Räumlichkeiten zweier nach Kaufbeuren verlagerten Behörden erklärten die Staatsminister Dr. Marcel Huber und Dr. Markus Söder: „Kaufbeuren zählt eindeutig zu den Gewinnern der Behördenverlagerung. Insgesamt werden hier 116 neue Arbeitsplätze und 70 Studienplätze entstehen. Bayern steht zu seinem Wort, in allen Regionen für gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen zu sorgen und setzt den Verfassungsauftrag hierzu konsequent um. Schwaben gehört zu Bayerns starken Zukunftsregionen. Wir wissen unsere Behördenmitarbeiter hier in guten Händen.“

Söder „Kaufbeuren zählt eindeutig zu den Gewinnern der Behördenverlagerung. „| Archivfoto: Wolfgang Czech

Die Alte Weberei in Kaufbeuren ist vorübergehend der neue Dienstsitz gleich zweier Behörden: der Gemeinsamen Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung und der Bearbeitungsstelle Kaufbeuren des Landesamts für Finanzen. Derzeit werden Optionen für die langfristige Unterbringung durch die Immobilien Freistaat Bayern (IMBY) im Rahmen des zentralen Flächenmanagements geprüft.

Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber: „Das Herz für Bürgeranliegen schlägt künftig in Schwaben. Die Servicestelle der Staatsregierung wird hier in gewohnter Manier alle Fragen und Anliegen der Menschen aufnehmen und beantworten. Seit dem Start unseres Bürgertelefons vor zwölf Jahren wurden rund 750.000 Fragen beantwortet. Die Zahl der Bürgeranfragen steigt kontinuierlich. Allein im ersten Halbjahr 2016 wurden 15.674 E-Mails und 11.137 Anrufe registriert. Der enge Kontakt zwischen Staatsregierung und Bevölkerung ist ein enormer Erfolg und gehört zu unseren Kernanliegen.“

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Augsburger Panther News

EV Füssen arbeitet weiter am Bayernligakader

23. April 2017 Presse Augsburg

Der Eissportverein Füssen freut sich, dass zwei vielversprechende Talente am Kobelhang die klassenhöhere Bayernliga in Angriff nehmen werden. Sowohl Nicolas Neuber (19) als auch Marvin Schmid (18) verbleiben am Lech und sollen zu Stützen des Teams aufgebaut werden. Beide feierten in der abgelaufenen Spielzeit neben dem Gewinn der Landesligameisterschaft mit der ersten Mannschaft auch den Gewinn der DNL2-Nachwuchsmeisterschaft.