Augsburger Nachtbus | Syrische Staatsangehörige geraten mit Fahrgästen in Streit und verletzen Kind

Am Sonntag (25.12.2016), 21:05 Uhr, im Anschluss an die Evakuierung in Augsburg, kam es im Nachtbus der Linie 9011 (Ersatz der Linie 1) zu Handgreiflichkeiten unter mehreren Personen. Es handelte sich hierbei um syrische Staatsangehörige, die vermutlich aufgrund eines im Bus abgestellten Kinderwagens in Streit gerieten.

Im Rahmen der Auseinandersetzung kam es nach Informationen von Presse Augsburg zu Beleidigungen und massiven Handgreiflichkeiten. Vier syrische Männer hangelten sich offenbar an den Haltestangen des Busses entlang und schlugen mit den Füßen um sich und trafen dabei auch unbeteiligte Fahrgäste, darunter Frauen und ältere Menschen, so ein Augenzeuge. Ein 1 ½-jähriges Kind wurde dabei offenbar durch einen Tritt im Gesicht verletzt. Es wurde anschließend durch Rettungskräfte erstversorgt. Eine Verbringung ins Zentralklinikum Augsburg war nicht notwendig. Auch die Rettungskräfte wurden nach Augenzeugenberichten mit Gürteln von den Männern angegriffen. Erst als die Polizei eintraf beruhigte sich die Situation.

Die näheren Umstände und Zusammenhänge der Auseinandersetzung sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Deshalb werden Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder möglicherweise selbst Geschädigte geworden sind, gebeten sich bei der PI Augsburg Mitte unter 0821/323-2110 zu melden.

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Aichach Friedberg

Polizeibericht Augsburg vom 22.05.2017

22. Mai 2017 Presse Augsburg

Hochzoll – Auf offener Straße mit Softair-Pistole hantiert | Inningen – Ehemaliges Bahnwärterhäuschen in Brand geraten | Innenstadt – Nach Schlägerei: Täter bekannt, Opfer gesucht | BAB 8, FR München – Drängler auf der Autobahn gestoppt | Nachbetrachtung : Geschwindigkeitsmessungen in Aichach, Schwabmünchen und Todtenweis

Auch interessant