Augsburger Panther-Trainer Mike Stewart „Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg“

Es war ein wahnsinniges Spiel. Augsburg konnte nach tollen 65 Minuten gegen den amtierenden Meister München gewinnen. Trainer Mike Stewart stand nach dem Spiel den Pressevertretern für Fragen zu Verfügung.

Foto: Dominik Mesch

Wie haben Sie dieses verrückte Spiel erlebt?

Aus meiner Sicht waren die ganzen 60 Minuten wild. Das Momentum ist hin und her gegangen. Unser Start war ok. Anfangs waren wir etwas schwach auf dem Schläger. Die ersten fünf Minuten hatten wir ein paar Chancen die Scheibe raus zu bringen und auf Konter zu laufen. Aber die Münchener waren stark auf dem Schläger und haben ein paar gute Chancen herausgearbeitet, schon ganz früh in der Partie. Dann waren wir 1:0 hinten, wir haben das dann ausgeglichen. Dann ein shorthanded goal gegen uns. Das war schon bitter und etwas Pech. Guentzel hat diesen Schuss abgefälscht. Zum Glück hat er das später im Spiel wieder gut gemacht. Im zweiten Drittel haben wir unsere Chancen ausgenutzt. Jedes Mal wenn du gegen München spielst musst du bereit sein Kilometer zu laufen. Sie sind sehr schnell und läuferisch sehr gut. Auf einmal waren wir in Führung. Im letzten Drittel war es wild. Auf einmal waren wir 5:2 vorne und München hat gezeigt, warum sie die Nummer 1 in unserer Liga sind. Die haben Chancen kreirt und ausgenützt. Plötzlich ist es 5:5 gestanden. Nach unserem Timeout glaube ich, haben unsere Jungs den Reset-Knopf gedrückt. Wir waren wieder besser und ruhiger. Die Overtime, 3 gegen 3, ist für die Zuschauer richtig geil, das weis ich. Für uns Trainer ist es schon anstrengend. Beide Mannschaften haben super Chancen kreiert. Zum Schluss macht Shuggy sein drittes Tor in dieser Partie. Er hat seine Qualität gezeigt. Der Extrapunkt für uns war super, aber beide Mannschaften haben heute einen Haufen Schweiß und Energie investiert. Deshalb sind wir einfach sehr glücklich mit dem Sieg.

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten