FC Augsburg | Verlässt mit Feulner ein weiterer Spieler den Bundesligisten in der Winterpause?

Der FC Augsburg befindet sich zur Zeit in der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in Spanien im Trainingslager. Für einen Routinier könnten es die letzten Tage im Trikot mit der Zirbelnuss sein.

Ist Feulner auf dem Sprung vom Trainingslager nach Nürnberg? | Foto: Klaus Rainer Krieger

Am heutigen sechsten Tag des Trainingslagers hieß es für die Mannschaft des FC Augsburg weiter an der bestmöglichen Verfassung zu arbeiten. Auch an den taktischen Vorstellungen des neuen Cheftrainers Manuel Baum wurde weiter gefeilt. Für Markus Feulner (34) könnten es die letzten Tage im Trikot mit der Zirbelnuss sein. Nach Presse Augsburg-Informationen könnte mit dem Routinier nach Daniel Opare ein weiterer Spieler in der Winterpause  gehen. Er soll wohl zum Zweitligisten Nürnberg zurückkehren. Bereits vor seiner Zeit beim FCA hatte der Allrounder beim Club gespielt. Nachdem Feulner bei Markus Weinzierl regelmäßig zu Einsätzen kam, spielte er bei Nachfolger Dirk Schuster keine Rolle. Auch bei Baum scheint er keine großen Chancen zu besitzen. Der Vertrag in Augsburg endet zum Saisonende.

Auch der Kontrakt von Jan-Ingwer Callsen-Bracker endet am 30. Juni. Nach einem Jahr Verletzungspause hat sich der Innenverteidiger nun wieder an die Mannschaft herangekämpft. Auch wenn er noch individuell trainiert, hofft er darauf bald wieder ins Team zurückkehren zu können. Darauf arbeitet auch Angreifer Alfred Finnbogason hin. Doch er konnte nicht mit seinen Kollegen nach Spanien reisen. Er lässt sich aktuell in Katar behandeln.

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Augsburg Stadt

Augsburger Panther | Dem Menü vom Sternekoch folgten ein Leckerbissen auf dem Eis

Was für ein Eishockey-Abend im Curt-Frenzel-Stadion! Die fast 5000 Fans standen am Freitagabend Kopf und verabschiedeten ihre Lieblinge mit Ovationen. Die Truppe von Trainer Mike Stewart fegte nämlich den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers mit 4:0 förmlich vom Eis und schob sich selbst auf Platz eins vor. Die Panther sind also gut gerüstet und gehen als Spitzenreiter in das Sonntag-Spiel bei den Kölner Haien, die auf Platz fünf liegen (Beginn 16.15 Uhr).