Imposante Industriegeschichte – Beeindruckender Blick über die Stadt: Der Augsburger Gaskessel

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Erst der Aufstieg, dann der Ausblick. Über 392 Stufen führt der Weg auf 84 Meter und damit auf eines der höchsten Bauwerke der Stadt: den Augsburger Gaskessel. Vom 17. April bis September 2016 finden jeden Sonntag von 13 bis 16 Uhr zu jeder vollen Stunde Führungen zur Aussichtsplattform des Gaskessels statt.

2016_04_14_Gaswerksführungen_01
Beeindruckender Ausblick aus 84 Metern Höhe. | Bild: swa/Hosemann

Der Verein der Gaswerksfreunde bietet zusätzlich jeden Sonntag um 14 Uhr kostenlose Führungen durch das Gaswerksgelände an. Auf Anfrage gibt es Sonderführungen für Gruppen. Weitere Informationen unter www.gaswerk-augsburg.de

Wer in den Genuss des erhebenden Ausblicks vom Gaskessel kommen will, sollte gut zu Fuß sein. Die Besucher müssen außerdem schwindelfrei sein und festes Schuhwerk tragen. Aufstiege finden ausschließlich bei guter Witterung statt. Anmeldung am Tor zum Gaswerksgelände eine viertel Stunde vor jeder Führung. Preise: Erwachsene 4 Euro, Kinder 1 Euro, Familien 8 Euro.

2016_04_14_Gaswerksführungen_02
392 Stufen sind zu erklimmen, ehe die Aussichtsplattform erreicht ist. | Bild: swa/Hosemann

Preis mit KAROCARD: Erwachsene 3 Euro, Kinder 0,50 Euro, Familien 6,00 Euro

Die Führungen durch das 100 jährige Gaswerk, ein Industriedenkmal von europäischem Rang, sind kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nur für größere Gruppen nötig. Treffpunkt für die Führungen ist ebenfalls am Tor zum Gaswerksgelände, August-Wessels-Straße 30.

Für besonders Wagemutige gibt es auch die Möglichkeit sich vom Gaskessel abzuseilen. Mehr dazu unter www-abseilen-für-alle.de.

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Augsburg Stadt

Klinikum Augsburg | Richtfest für den 110 Millionen Euro teuren Anbau West

Die medizinische Versorgung in Schwaben wird weiter gestärkt. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml sagte beim Richtfest der Westerweiterung des Klinikums Augsburg am Dienstag: „Allein für den 4. Bauabschnitt, zu dem der Anbau West gehört, sind fast 100 Millionen Euro an Fördermitteln vorgesehen. Die Maßnahme ist damit aktuell das größte laufende Bauvorhaben an einem bayerischen Krankenhaus. Sie sehen: Mit unserem Bauinvestitionen machen wir das Klinikum Augsburg fit für die kommenden universitären Aufgaben.“