Noch mehr „Bewegtes Licht“ für Friedberg – LEW installiert „Clever Light“-Straßenleuchten

Bereits in der vergangenen Woche wurden im Friedberger Ortsteil Harthausen an dem neuen Geh- und Radweg zwischen dem Schützenheim und dem Sportplatz in der Rinnentaler Straße sechs neue Straßenleuchten gebaut. Die Leuchten wurden mit dem energie- und kosteneffizienten „Clever Light“ System der Firma Leipziger Leuchten ausgestattet und arbeiten bewegungsabhängig.

Ausgezeichnetes LED-Projekts "bewegtes Licht": Sobald sich ein Fußgänger oder Radfahrer nähert, fahren die LED-Straßenlampen hoch und leuchten auch wenig genutzte Wege optimal aus. Bildnachweis: LEW/Funck
Ausgezeichnetes LED-Projekts „bewegtes Licht“: Sobald sich ein Fußgänger oder Radfahrer nähert, fahren die LED-Straßenlampen hoch und leuchten auch wenig genutzte Wege optimal aus. | Bild LEW/Funck

Solange niemand den Weg benutzt, sind die Leuchten auf 10 Prozent ihrer Leistung gedimmt. Erfassen die angebrachten Sensoren aber die Bewegung eines Radfahrers oder Fußgängers, wird die Beleuchtung auf 100 Prozent der Leistung hochgefahren. Gleichzeitig wird ein Signal an die nächste Leuchte weitergegeben, die dann ebenfalls hochfährt. Das Licht begleitet den Passanten auf seinem Weg. Nach der programmierten Haltezeit fahren die Leuchten in den energiesparenden Dimmzustand zurück.

Die Stadt Friedberg hatte bereits im Februar vergangenen Jahres acht Straßenleuchten an dem Geh- und Radweg zwischen der Rosenstraße und dem Weißdornweg im Ortsteil Haberskirch mit dem System ausgestattet. Die Städte Friedberg und Königsbrunn wurden für dieses Pilotprojekt gemeinsam mit den Lechwerken (LEW) und dem Beleuchtungsspezialisten Leipziger Leuchten von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Denn die bewegungsabhängigen LED-Leuchten bieten auf wenig genutzten Straßen und Wegen Sicherheit für Bürger bei minimaler Lichtverschmutzung und minimalem Energieverbrauch. Der Pilotversuch in Königsbrunn und Haberskirch hat gezeigt, dass die intelligenten LED-Leuchten rund 70 Prozent weniger Energie benötigen als gewöhnliche LED-Leuchten.

goesswein

Die LED-Technik in der Straßenbeleuchtung hat sich in den vergangenen Jahren extrem schnell entwickelt. Bei Neubauprojekten kommen heute in der Regel nur noch LEDs zum Einsatz. Insgesamt setzen im Netzgebiet der Lechwerke bereits rund 280 Kommunen LED-Technik in der Straßenbeleuchtung ein, aktuell sind insgesamt mehr als 17.200 LED-Leuchten in Betrieb.

Die Lechwerke betreiben seit 2011 in Königsbrunn auf rund 13.000 Quadratmetern einen eigenen LED-Leuchtenpark. Die Lechwerke unterstützten damit Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte, Bauamtsleiter, Architekten oder Mitarbeiter von Planungsbüros bei der Auswahl der optimalen Beleuchtungslösung. Sie können sich vor Ort über die Technik informieren und rund 50 verschiedene Modelle begutachten.

Neueste Nachrichten