Polizeibericht Augsburg vom 11.01.2017

Die Topthemen des Tages – jetzt kostenfrei per E-Mail!

Kriegshaber | Haushaltsgeld zweckentfremdet und Wohnungseinbruch vorgetäuscht

Gestern teilte ein Mann aus Augsburg der Polizei mit, dass in seine Wohnung eingebrochen worden sei. Die Täter hätten dabei mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet. Zunächst ließen diverse Spuren auf tatsächlich auf einen vollendeten Einbruch schließen.

In seiner Vernehmung verstrickte sich der Mann jedoch nach und nach in Widersprüche, bis sich schließlich herausstelle, dass ein Einbruch überhaupt nicht stattgefunden hatte.

Das Bargeld hatte der Mann selbst für Liebesdienste  anderer Frauen ausgegeben, obwohl es eigentlich für die Haushaltskasse vorgesehen war.

 

Innenstadt | Totalfälschungen bei Kontrolle vorgezeigt

Gestern gegen 23.30 Uhr hielt eine Streife der PI Mitte einen türkischen Verkehrsteilnehmer an. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle zeigte der 29-Jährige einen polnischen Führerschein vor, der sich als Totalfälschung herausstelle.

Der Mann versuchte noch, die „Echtheit“ des Dokuments nachzuweisen, indem er eine polnische Aufenthaltsbescheinigung und ein Zeugnis einer polnischen Fahrschule vorlegte. Jedoch handelte es sich auch bei diesen Dokumenten um Fälschungen.

Der Fahrer wurde schließlich wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten

Augsburg Stadt

Klinikum Augsburg | Richtfest für den 110 Millionen Euro teuren Anbau West

Die medizinische Versorgung in Schwaben wird weiter gestärkt. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml sagte beim Richtfest der Westerweiterung des Klinikums Augsburg am Dienstag: „Allein für den 4. Bauabschnitt, zu dem der Anbau West gehört, sind fast 100 Millionen Euro an Fördermitteln vorgesehen. Die Maßnahme ist damit aktuell das größte laufende Bauvorhaben an einem bayerischen Krankenhaus. Sie sehen: Mit unserem Bauinvestitionen machen wir das Klinikum Augsburg fit für die kommenden universitären Aufgaben.“