Senden/A7 | Neun Verletzte nach Unfall am Hittistetter Dreieck

Insgesamt neun Personen wurden bei einem Unfall am Dienstagnachmittag, kurz nach 17 Uhr, auf der A7 am Autobahndreieck Hittistetten verletzt.

Symbolbild

Ein 58-Jähriger war mit seinem Pkw, Audi auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Füssen unterwegs und erkannte offenbar zu spät, dass sich der Verkehr vor ihm verlangsamte und schließlich zum Stillstand kam. Der Mann versuchte noch abzubremsen und nach rechts auszuweichen, krachte aber auf dem rechten Fahrstreifen einem Mercedes-Van ins Heck. Dabei wurden alle vier Insassen im Audi sowie eine fünfköpfige Familie in dem Van verletzt.

Die sieben Leicht- und zwei Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser nach Weißenhorn, Ulm und Günzburg gebracht. Wegen der zunächst nicht bekannten Anzahl an Verletzten waren insgesamt neun Rettungswagen mit drei Notärzten alarmiert worden und an der Unfallstelle im Einsatz. Die Feuerwehr Senden sowie Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Vöhringen halfen bei der Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn. Die beiden total beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Autobahnpolizei Günzburg gibt den Sachschaden mit rund 35.000 Euro an. Die Behinderungen wegen Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge dauerten bis etwa 18 Uhr an.

Neue überregionale Meldungen

Neue Lokalnachrichten