Stadtmauerverein lädt zum Picknick ein

Neben den Stadtmauerführungen lädt der Stadtmauerverein am Sonntag, 28.06. von 10 – 20 Uhr mit einem gemütlichen Stadtmauerpicknick zu einem weiteren Erlebnis in angenehmer Atmosphäre an und um die Augsburger Stadtmauer ein. Dabei können sowohl eigene Speisen und Getränke mitgebracht werden als auch das Anliegen des Stadtmauervereins mit dem Kauf von gekühlten Getränken, Kaffee und Brotzeiten unterstützt werden. So erhält ein lockeres Beisammensein auch die Möglichkeit sich um nichts kümmern zu müssen. S1630007-platz-mitbank-m

Ab 11 Uhr wird ein Weisswurstfrühstück angeboten, gegen 14 Uhr spricht Margarete Heinrich, Vorsitzende der SPD-Fraktion in Augsburg, zum Thema Stadtmaueranlagen und deren Bedeutung für die Bürger und um 16 Uhr beginnt das musikalische Wunschprogramm mit Karl Pösl, virtuoser Multiinstrumentalist und langjähriger Sänger und Gitarrist der Kultgruppen Music Circus und Nashville Train.

„Wir freuen uns sehr, mit diesem Stadtmauerpicknick einen weiteren Baustein anbieten können, der den Menschen einfach Freude und Entspannung bietet“ erklärt der Schatzmeister des Vereins, Thorsten Frank. Damit sei die Stadtmauer und ihre Anlagen nicht nur ein historisches wichtiges Erbe aus der Vergangenheit, sondern biete auch heute mit seinen Grünanlagen tausenden von Menschen die Möglichkeit zur zentrumsnahen Entspannung. Sowohl Stadtmauer als auch das Wohlbefinden der Menschen mit und an Ihrer Stadtmauer zu fördern, sei ein wichtiges Anliegen für den Stadtmauerverein. Bei Dauerregen wird das Stadtmauerpicknick verschoben und ein neuer Termin bekannt gegeben.

Im Fokus

Vorsicht vor Scheinrabatten: So viel können Verbraucher am Black Friday wirklich sparen

Sie sind Festtage für Schnäppchenjäger und Höhepunkte im Weihnachtsgeschäft: Pünktlich zum Black Friday (24. November) und Cyber Monday (27. November) senken auch dieses Jahr wieder viele Händler ihre Preise und setzen Millionen um. Glaubt man der Werbung, können Verbraucher mancherorts bis zu neunzig Prozent sparen. Doch stimmt das wirklich?