1. Bundesliga: FC Augsburg gelingt Befreiungsschlag gegen Stuttgart

In der 1. Fußball-Bundesliga hat sich der FC Augsburg dank eines 4:1-Siegs gegen den VfB Stuttgart etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Der zweite Saisonsieg der Fuggerstädter war rundum verdient, Augsburg spielte mit fortdauernder Spielzeit immer gelöster auf. Dabei begann die Partie wie allzu oft in dieser Saison: mit einem frühen Rückstand.

20211031 1027 1
Jaaaaaa, Oxford durfte sich für seinen so wichtigen Ausgleich feiern lassen | Foto: Klaus Rainer Krieger

VfB-Mittelfeldspieler Chris Führich zog mit Tempo von rechts nach innen und traf aus knapp 20 Metern ins kurze Eck (7.). Für Augsburg war es bereits das siebte Gegentor in der Anfangsviertelstunde. Aber die Hausherren arbeiteten sich ins Spiel zurück und glichen dank Reece Oxfords Kopfball nach einer Ecke aus (30.).

Der FCA hatte nun Oberwasser, wirkte aktiver und drehte das Spiel kurz nach dem Seitenwechsel, als erneut ein Eckball zum Erfolg führte. Dieses Mal traf Kapitän Jeffrey Gouweleeuw aus einem Durcheinander vor dem VfB-Tor heraus (53.). Und Augsburg machte weiter, der Knoten war nun endgültig geplatzt. Erst Florian Niederlechner (72.) und kurze Zeit später Alfred Finnbogason (81.) schraubten das Ergebnis auf 4:1. Die Fans der Rot-grün-weißen in der ausverkauften Arena durften nun endgültig feiern.

Durch den Sieg bleibt Augsburg zwar auf dem Relegationsplatz 16, ist aber nun punktgleich mit Frankfurt und liegt nur noch einen Zähler hinter dem VfB Stuttgart. Es war insgesamt der 50. Sieg von Markus Weinzierl als FCA-Coach.

dts/pa