Am sechsten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der SV Werder Bremen daheim gegen den FC Augsburg mit 0:1 verloren. Die Gastgeber wirkten zu Beginn etwas unkonzentriert und ließen einiges zu.

„Das Spiel gibt uns Selbstvertrauen“ | Die Stimmen zum Sieg des FC Augsburg in Bremen

In der zweiten Minute kam Pavlenka gerade noch vor Niederlechner an die Kugel, in der achten Minute verpasste der Stürmer das Leder, obwohl er bereits am Keeper vorbeigezogen war. In der 14. Minute legte dann mal Stage für Ducksch ab, der Angreifer bekam aber kaum Kraft hinter seinen Abschluss vom Strafraumrand. In der 26. Minute war dann wieder der FCA gefährlich, Bauers Kopfball nach Ecke klärte Füllkrug aber noch mit der Schulter. Für Pavlenka ging es dann in der 29. Minute nicht mehr weiter, für den verletzten Schlussmann kam Zetterer.

In der Nachspielzeit zeigte sich der neue Mann auch sehr wach, köpfte den Ball beim Herauslaufen vor Hahn noch ins Seitenaus. Zur Pause stand es gerechterweise unentschieden. Nach dem Seitenwechsel wirkte der SVW aktiver. In der 61. Minute flankte Füllkrug auf Ducksch, den strammen Kopfball des Stürmers lenkte Gikiewicz aber über die Latte.20210825 Fca Gikiewicz 4

In der 63. Minute führte aber auf einmal die Maaßen-Elf, als Berisha im Anschluss an eine Ecke in der Mitte Demirovic bediente und der Ex-Freiburger einschob. Die Werner-Elf drängte nun immer mehr nach vorne, das bescherte den Fuggerstädtern Kontergelegenheiten. In der 76. Minute lupfte Berisha das Leder über Zetterer, scheiterte aber an der Latte. Die große Ausgleichschance für die Hanseaten hatte in der 80. Minute der eingewechselte Schmidt, frei vor Gikiewicz kam der Joker aber nicht vorbei.

In der Nachspielzeit dann nochmal große Aufregung: nach Handspiel von Bauer im Strafraum zeigte Schiedsrichter Petersen auf den Punkt, Ducksch scheiterte in der vierten Minute der Nachspielzeit per Elfmeter aber dramatisch am Torwart. Kurz darauf war Schluss. Damit rutscht Bremen vorerst auf Rang neun ab, Augsburg klettert auf Platz elf.