Augsburg unterliegt FC Bayern trotz guter Leistung 0:2 | Luthe verdrängt Koubek auf Torhüterposition

Im ersten Sonntagsspiel des 25. Spieltags der Bundesliga hat der FC Bayern München 2:0 gegen den FC Augsburg gewonnen. Der Tabellenführer konnte damit seinen Vorsprung auf Verfolger Dortmund auf vier Punkte ausbauen. Augsburg belegt aktuell den 14. Platz.

20190731_fca-mannschaft65 Augsburg unterliegt FC Bayern trotz guter Leistung 0:2 | Luthe verdrängt Koubek auf Torhüterposition Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter Sport 1 1:0 1. Bundesliga 14 2:0 aktuell Augsburg Augsburger bayern Bayern München berlin Boateng Bundesliga Dortmund Es FC Augsburg FC Bayern FC Bayern München Gäste Goretzka Müller München neuer Platz Rekordmeister Sonntag Sonntagsspiel Thomas Müller Union Union Berlin Wolfsburg | Presse Augsburg
Andreas Luthe verdrängte Tomas Koubek aus dem Augsburger Tor und zeigte eine souveräne Leistung | Foto: Dominik Mesch

In der ersten Halbzeit standen die Gäste defensiv stabil, wobei die Münchner sich eher schwach präsentierten. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs mangelte es ihnen an Ideen. Eher überraschend traf Thomas Müller in der 53. Minute zum 1:0.

Jérome Boateng hatte dabei einen 50-Meter-Pass gespielt, den Müller per Direktabnahme verwandelte. Im Anschluss drängten die Hausherren auf den zweiten Treffer, aber auch Augsburg vergab in der Schlussphase einige gute Möglichkeiten. In der Nachspielzeit traf schließlich Leon Goretzka für den Rekordmeister und sorgte so für die Vorentscheidung. Für die Bayern geht es am kommenden Samstag bei Union Berlin weiter.

Die Augsburger sind am Sonntag gegen Wolfsburg gefordert.

Luthe für Koubek – Schmidt kommentiert Wechsel bei Sky

Andreas Luthe verdrängte beim heutigen Spiel gegen die Bayern Tomas Koubek aus dem Augsburger Tor und zeigte dabei eine souveräne Leistung. FCA-Coach Martin Schmidt kommentierte diese Personalie bei Sky wie folgt:

„Hauptgrund ist sicherlich Andi Luthe, weil er seit Wochen – und vor allem im Bremen-Spiel, das wir mit ihm gewonnen haben – auf einem sehr hohen Niveau trainiert“, so Schmidt. Und weiter: Wenn ich das Gladbach-Spiel sehe: Da macht Koubek vier, fünf Glanzparaden. Bei einem Gegentreffer ist er mit drin und die ganze Woche liest man nur über diesen einen. Ich wollte ihm die Last nehmen. Ich wollte das dem Team nehmen, auch der Öffentlichkeit nehmen“.