Am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga hat der SC Freiburg gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0 gewonnen. In der 45. Minute sah der Frankfurter Gelson Fernandes nach einem Foul an Jonathan Schmid Gelb-Rot. Das goldene Tor der Partie fiel in der 77. Spielminute: Nils Petersen verwandelte eine flache Hereingabe von Christian Günter. Für den negativen Höhepunkt sorgte aber ein Frankfurter. Eintrachts Abraham hatte Freiburg-Coach Streich in der Nachspielzeit zu Boden gecheckt.1-bundesliga-frankfurt-schlaegt-hoffenheim-10-1 1. Bundesliga: Freiburg nach Sieg gegen Frankfurt auf Platz vier - Frankfurts Abraham greift SC-Trainer Streich an Sport Überregionale Schlagzeilen 1 1:0 1. Bundesliga Bundesliga Das Erste Eintracht Frankfurt Foul Frankfurt Freiburg Joachim Löw Jonathan Schmid Karte Löw niederlage Petersen Platz Rote SC Freiburg Schmid Sieg Spieltag Tabelle tor trainer | Presse Augsburg

Abrahm foulte den SC-Coach über dts Nachrichtenagentur

Mit dem Treffer ist Petersen nur noch ein Bundesliga-Tor von Freiburgs Rekordschützen, dem heutigen Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Joachim Löw entfernt. Der Frankfurter David Abraham sah in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte noch die Rote Karte und der eingewechselte Freiburger Vincenzo Grifo ebenfalls. Abraham hatte zuvor Freiburgs Trainer Markus Streich zu Boden gecheckt.

„Ich bin einfach dort gestanden“, so Streich nach der Partie bei Sky. „Er war Vollgas unterwegs. Ich komme da einfach nicht weg, er rennt mich über den Haufen. Da sind ihm die Sicherungen durchgebrannt.“

Der 54-jährige Kultcoach gab Entwarnung und mahnte zur Ruhe: „Mit der Schulter ist alles okay. Wir sollten runterfahren. Fußball ist ein Kampfsport.“

Nach dem Sieg ist der SC Freiburg mit 21 Punkten auf Rang vier der Tabelle.

Eintracht Frankfurt steht nach der Niederlage mit 17 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.