Am sechsten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig im heimischen Stadion gegen Borussia Dortmund mit 3:0 gewonnen. Zum Debüt von Cheftrainer Marco Rose wirkte RB von Beginn an aktiver.

Das resultierte in der sechsten Minute in der Führung für die Sachsen, als Orban aus dem Rückraum eine Szoboszlai-Ecke rechts unten einköpfte und Meyer keine Chance ließ. Der BVB ließ wenig Inspiration erkennen, die hochkarätige Offensive verpuffte größtenteils. Die Hausherren dagegen traten wie entfesselt auf. In der 44. Minute lief Werner allein auf Meyer zu, beförderte das Leder aber links vorbei.

Szoboszlai machte es in der 45. Minute besser, als er aus 23 Metern einfach mal abzog und die Kugel wuchtig im rechten Knick einschlug. Zur Pause lag die Rose-Elf höchst verdient in Front. Nach dem Seitenwechsel blieb das Heimteam wesentlich spritziger. Erst in der 63. Minute wurden die Terzic-Schützlinge dann mal gefährlich, Modestes Volleyschuss aus acht Metern verfehlte sein Ziel aber knapp.

Doch stattdessen machten die Ostdeutschen den Deckel drauf: In der 84. Minute legte Werner aufmerksam für den eingewechselten Haidara quer und der musste nur noch locker einschieben. Wenig später wurde abgepfiffen. Mit dem hochverdienten Heimsieg klettert Leipzig in der Tabelle auf Platz zehn, Dortmund rutscht auf Rang vier ab. In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Bayern München – Stuttgart 2:2, Hertha – Leverkusen 2:2, Frankfurt – Wolfsburg 0:1, Hoffenheim – Mainz 4:1.

Foto: Willi Orban (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur

1 Bundesliga Leipzig Schlaegt Dortmund Bei Rose Debuet Verdient