100 Computer für Kemptener Schülerinnen und Schüler für den Unterricht in den eigenen vier Wänden

Corona verändert den Schulbetrieb und fordert in den eigenen vier Wänden eine digitale Ausstattung, die Stadt Kempten stellt deshalb kurzfristig 100 PC´s für Schülerinnen und Schüler zum privaten Gebrauch zur Verfügung.

img_6066 100 Computer für Kemptener Schülerinnen und Schüler für den Unterricht in den eigenen vier Wänden Campus Kempten News Computer Homeschooling Kempten Thomas Kiechle | Presse Augsburg
Stefan Mannsbarth (Städtische Realschule). Marion Haugg (Amtsleiterin für Kindertagesstätten, Schulen und Sport), Herr Markus Heider (Jugendhausleiter), (Sebastian Gruss Mittelschule bei der Hofmühle),  Tanja Nieberle, (Schulleiterin Robert-Schuman Mittelschule), Thomas Baier-Regnery (Referatsleiter Jugend, Schule und Soziales)und
Oberbürgermeister Thomas Kiechle Foto: Stadt Kempten (Allgäu)

Der Unterricht an Schulen ist seit Beginn der Corona Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen großen Veränderungen unterworfen. Die Lehrkräfte betreuen ihre Schülerinnen und Schüler digital und nutzen dazu verschiedenste Kommunikationswege. Nicht allen Eltern ist es jedoch in dieser schwierigen Zeit möglich, ihren Kindern das dringend notwendige digitale Endgerät finanzieren zu können. Manche Kinder können daher gar nicht oder nur eingeschränkt am Lernen zu Hause teilnehmen, was langfristig zu einer Bildungsungerechtigkeit führt. Familien mit mehreren schulpflichtigen Kindern sind da besonders betroffen.

Die Stadt Kempten konnte aus ihrem Verwaltungsbereich nun kurzfristig 100 gut erhaltene Rechner aus Leasing-Rückläufen zur Verfügung stellen, die an die Kemptener Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 verteilt werden konnten. Diese Kinder und Jugendlichen waren bislang nicht adäquat ausgestattet, um daheim am digitalen Unterricht teilnehmen zu können.

Die Ausgabe der PC‘s wurde in bewährter Weise über das städtische Jugendhaus organisiert.

Inzwischen ist der Großteil der Geräte an die Schulen übergeben worden, die die weitere Verteilung an die ausgewählten Familien übernehmen. Oberbürgermeister Thomas Kiechle ließ es sich nicht nehmen, die Übergabe der PC‘s an die Schulvertreter im Jugendhaus zu begleiten und den Beteiligten für ihr Engagement in dieser außergewöhnlichen Zeit zu danken.