12,5 Mio. Euro | Bereitschaftspolizei Königsbrunn erhält neue Schießanlage

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat die Mittel für den Bau einer neuen Schießanlage auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn freigegeben.12,5. Mio Euro soll das Projekt kosten.

20160202_landkreis_asyl_006_güller 12,5 Mio. Euro | Bereitschaftspolizei Königsbrunn erhält neue Schießanlage News Politik Bereitschaftspolizei Königsbrunn Harald Güller Schießstand | Presse Augsburg
Güller freut sich über die Freigabe der Mittel | Foto: Dominik Mesch

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat gestern die Mittel zum Bau einer Raumschießanlage für die Bereitschaftspolizei in Königsbrunn mit einem Beschluss freigegeben. 12,5 Mio. Euro soll das Projekt kosten. Die rund 40 Jahre alten Gebäude der Polizei sind alle stark sanierungsbedürftig, bis zu 90 Mio. Euro wird der Gesamtaufwand für die Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten insgesamt wohl verschlingen. Begonnen wird nun mit dem Bau einer modernen Raumschießanlage auf der künftig auch die Beamten des Polizeipräsidiums Schwaben Nord ihre Schießübungen durchführen sollen. Die Anlage wird mit Videoprojektionssystem, Trefferkamera, thermischer Echtschusserfassung und Auswertesoftware auf dem neuesten Stand der Technik sein. Auch Einsatzgeräusche werden eingespielt werden können, um beim Üben der Realität näher zu kommen.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Harald Güller, als stellvertretende Haushaltsausschussvorsitzende im Bayerischen Landtag an der Entscheidung beteiligt, freut sich über die Zusage: „Wir brauchen für unsere Polizistinnen und Polizisten moderne Ausbildungsmöglichkeiten und müssen ein attraktiver Arbeitgeber sein“ Deshalb
sei die Raumschießanlage andere als ein Luxus.