40In der Werner-von-Siemens-Straße im Stadtteil Hochfeld wurde gestern Nachmittag bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Zur Sicherheit wurde deshalb im Umkreis von 500 Meter um den Fundort im Sigma Technopark eine Sperrzone errichtet. Sie betraf etwas über 3.000 Personen. Erst gegen 23.40 Uhr konnte mit der Entschärfung durch den Kampfmittelräumdienst begonnen werden, der um 0:40 Uhr die erfolgreiche Entschärfung verkünden konnte.

20220824005902 1Q5A7460
Foto: Bruder

Oberbürgermeisterin Eva Weber, die sich noch im Urlaub befindet, lobt das Vorgehen aller Beteiligten: „Allen Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Ordnungsdienst und Hilfsorganisationen danke ich von ganzem Herzen für ihr umsichtiges Vorgehen für eine gesicherte, reibungslose Evakuierung und den Fachleuten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst für ihr professionelles Handeln bei der Bombenentschärfung selbst.“ Dem Dank der OB schließt sich auch Ordnungsreferent Frank Pintsch an und fügt hinzu: „Dass sich alle Beteiligten in einer solchen Lage hundertprozentig aufeinander verlassen können, ist ein wesentlicher Baustein unserer Daseinsfürsorge für die Bürgerinnen und Bürger in Augsburg.“

Insgesamt waren knapp 340 Einsatzkräfte vor Ort. Darunter etwa 110 Kräfte der Polizei sowie 60 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Augsburg und der acht Freiwilligen Feuerwehren aus dem Stadtgebiet (Haunstetten, Göggingen, Bergheim, Pfersee, Inningen, Kriegshaber, Oberhausen und Lechhausen). Auch etwa 170 Helferinnen und Helfer der Rettungsdienste sowie Fachberater des THW, der Stadtwerke und des Kampfmittelbeseitigungsdienstes unterstützten den Einsatz. Zusätzlich zu den direkt beteiligten Einsatzkräften hatten alle Organisationen auch Bereitschaftsdienste eingerichtet.