3.000 Teilnehmer bei „Silent Demo“ – Augsburg zeigt ein deutliches Zeichen gegen Rassismus

Weltweit war es heute zu Demonstrationen gegen Rassismus gekommen. Auch in Augsburg setzten 3.000 Teilnehmer bei einer „Silent Demo“ ein klares Zeichen gegen Rassenhass.

Foto: Wolfgang Czech

Seitdem in Minnesota (USA) der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz getötet wurde kommt es in den Vereinigten Staaten an verschiedenen Orten zu teils gewalttätigen Protesten. Deutlich friedlicher ging es heute in Augsburg zu. Nach Polizeiangaben waren etwa 3000 Teilnehmer an die Erhard-Wunderlich-Sporthalle gekommen um dort in einer „Silent Demo“ ein klares Zeichen gegen Rassismus zu zeigen.

Schweigend, schwarz gekleidet und zumeist kniend gedachten die Menschen 8:46 Minuten dem ums Leben gekommenen Floyd. 8:46 Minuten, so lange war ein Polizeibeamter auf ihm gekniet und hatte ihm so die Luft genommen.

Ursprünglich hätte das Gedenken am Moritzplatz in der Innenstadt stattfinden sollen, mit einer Anteilnahme in diesem Umfang hatten die Organisatoren nicht gerechnet. Kurzerhand wurde die Veranstaltung für die Sporthalle verlegt.

Gegen Rassismus – 20 000 Menschen trauern um George Floyd in München