3:1 | FC Augsburg siegt beim Eröffnungsspiel der Continental Arena Regensburg

Nach den beiden ersten Tests stand heute für den FC Augsburg mit dem Regionlligisten SSV Jahn Regensburg ein erster echter Gradmesser im Terminkalender. Und es war aus verschiedensten Gründen eine besondere Partie dieses Eröffnungsspiel des neuen Regensburger Fußballstadions. Am Ende eines gelungenen Abends konnte der FCA nach einem 3:1- Sieg die Heimreise antreten.

fca_regensburg_2015_0074 3:1 | FC Augsburg siegt beim Eröffnungsspiel der Continental Arena Regensburg Bildergalerien FC Augsburg Im Fokus News Sport Continental-Arena FC Augsburg FCA SSV Jahn Regensburg | Presse Augsburg

Der FC Augsburg war heute zu Gast beim Eröffnungsspiel der neuen Continental Arena Regensburg. Der heimische SSV Jahn hatte eingeladen, der FCA war gerne gekommen. Zwar fehlte noch der ein oder andere Pinselstrich am Stadion, doch der Jahn ist ein echter sportlicher Gradmesser, den man vor den Pflichtspielen benötigt. In der ersten DFB-Pokalrunde trifft man mit dem SV Elversberg ebenfalls auf einen Regionalligisten. Für Trainer Markus Weinzierl war es eine besondere Partie. Als Spieler und Trainer war der Niederbayer in Regensburg aktiv. Mit dem SSV konnte er, unmittelbar vor seinem Wechsel in die Fuggerstadt, den Aufstieg in die 2.Bundesliga feiern. Heute zeigte er sich als guter Gast und ließ eine Mannschaft starten, wie sie auch in der 1.Liga auf dem Platz stehen könnte.

Damit war es dann aber vorerst auch gut mit den Geschenken. Die Rot-grün-weißen legten los wie die Feuerwehr und nach etwas mehr als zwei Spielminuten gelang Matavz mit einem Flachschuss in das lange Toreck schon das 1:0. Auch wenn die Anfangsphase überwiegend vom FCA dominiert wurde, so kamen im Laufe der ersten Halbzeit die in schmucken Sondertrikots spielenden Oberpfälzer immer besser ins Spiel. So verfehlte beispielsweise ein Distanzschuss von Marcel Hofrath aus gut 25 Metern das Tor nur knapp. Von da an war Regensburg noch besser im Spiel. Gut eine Woche vor dem Saisonstart der Regionalliga, am Donnerstag gegen Viktoria Aschaffenburg, zeigte sich der Jahn in einer guten Frühform, vesäumte aber diese in zählbares umzumünzen.Uwe Hesse ließ eine gute Gelegenheit freistehend vor dem Augsburger Tor ebenso ungenützt liegen (31.), wie wenig später sein Kapitän. Palionis durfte sogar vom Elfmeterpunkt aus ran, nachdem Augsburgs Verteidiger Baba den Ball im Strafraum den Ball an die Hand bekommen hatte. Doch der Jahn-Kapitän wollte es zu schön und lässig machen, und hob den Ball klar über das Tor (35.). So blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Weinzierl-Truppe, auch weil Torhüter Marwin Hitz wenige Minuten vor der Pause einen guten Schuss gerade noch klären konnte.