32 Tatverdächtige nach Ausschreitungen in Augsburg ermittelt

+++Update 

Ausschreitungen in Augsburg – Öffentlichkeitsfahndung ist voller Erfolg

 


Nach den Ausschreitungen in der Maxstraße konnten mittlerweile insgesamt 32 Tatverdächtige identifiziert werden.
Mittlerweile konnten nach den Ausschreitungen in der Augsburger Innenstadt 32 Tatverdächtige identifiziert werden. Dabei handelt es sich um drei Frauen und 29 Männer im Alter von 15 bis 24 Jahren. Die ermittelten Tatverdächtigen sind überwiegend deutsche Staatsangehörige (21x) und Personen mit ungarischer, äthiopischer, bulgarischer, syrischer, polnischer, albanischer, kroatischer (jeweils 1x) sowie türkischer bzw. italienischer (jeweils 2x) Staatsangehörigkeit. Diese begingen in der betreffenden Nacht teilweise wiederholt Straftaten und waren nach aktuellem Stand an insgesamt 46 Fällen beteiligt. In diesem Zusammenhang kam es in den vergangenen Wochen zum Vollzug von 18 weiteren Durchsuchungsbeschlüssen.

Aktuell wird auch gegen rund 30 unbekannte Täter ermittelt. Wie bereits unmittelbar nach den Vorkommnissen angekündigt, werden dabei je nach Deliktsschwere alle rechtlichen Möglichkeiten genutzt. In vier Fällen liegen die Voraussetzungen einer Öffentlichkeitsfahndung vor, was nun zur Identifizierung der Tatverdächtigen führen soll. Bei den vier Männern besteht aktuell der Verdacht des besonders schweren Landfriedensbruchs und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie der versuchten gefährlicher Körperverletzung.

Fotoquelle: Polizei Schwaben Nord