3,48 Mio. Euro fließen für dringende Schulsanierungen nach Augsburg

Fünf Augsburger Schulen profitieren vom Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur KIP-S: das Sonderpädagogische Förderzentrum II (Martinschule), die Fröbel-Grundschule und die Gymnasien bei St. Stephan, MariaTheresia und Jakob-Fugger. Mit dem Programm unterstützt der Freistaat Bayern mit Mitteln des Bundes Maßnahmen zur Verbesserung der Schulinfrastruktur allgemeinbildender und berufsbildender Schulen einschließlich Förderschulen.

2019 01 28 Schulsanierunggsprojekte – 23
Foto: Wolfgang Czech

Jetzt hat Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner die Fördergeld-Bescheide in einer Gesamthöhe von 3,48 Mio. Euro an Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Bildungsreferent Hermann Köhler überreicht. „Ich freue mich sehr, dass die Stadt Augsburg über das Bildungsförderprogramm „300 Millionen für unsere Schulen“ hinaus auch eine Unterstützung durch Bundesmittel erfährt. Mit den fünf neuen KIP-S-Sanierungsvorhaben können dringliche Projekte zeitnah umgesetzt werden – auch wenn der Finanzbedarf insgesamt weit größer ist“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. Bildungsreferent Hermann Köhler sieht die Förderung „als weiteren spürbareren Impuls zur notwendigen Modernisierung der Augsburger Schulen.“

Die Schulsanierungsmaßnahmen im Einzelnen

Gymnasium bei St. Stephan

In die Umgestaltung des Pausenhofes werden rund 370.000 Euro investiert, die Zuwendung beträgt ca. 319.000 Euro. Mit dem Geld entstehen im Pausenhof unter anderem ein „Grünes Klassenzimmer“, ein Forum, ein kleiner Spielbereich mit Slack-Line und eine Abstellfläche für Fahrräder. Gleichzeitig kann die Feuerwehrzufahrt erneuert werden. Zusätzlich werden neue Hecken gepflanzt und neue Sitzgelegenheiten für die Schülerinnen und Schüler geschaffen.

Jakob-Fugger-Gymnasium

Für rund 1,6 Millionen Euro werden Dach und Fassade des Gebäudeteiles B umfassend saniert. Die Förderung beträgt knapp 1,37 Millionen Euro. In dem Gebäude werden beispielsweise die alten Fenster ausgetauscht, eine neue Wärmedämmung an den Fassaden angebracht und das Dach neu abgedichtet. Zusätzlich wird eine neue Außentreppe an das Gebäude angebaut.

Sonderpädagogisches Förderzentrum II (Martinschule)

Fassade und Dach des Bauteils A werden saniert und die Haupttreppe ertüchtigt. Investition: 880.000 Euro; Zuwendung: 712.700 Euro

Fröbel-Grundschule

Die Ostfassade wird saniert und die Fenster werden ausgetauscht. Investition: 605.000 Euro; Zuwendung: 456.100 Euro
Maria-Theresia-Gymnasium: Die Westfassade wird saniert und die Fenster werden ausgetauscht. Investition: 740.000 Euro Zuwendung: 622.500 Euro

Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur (KIP-S)

Mit dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur fördert der Freistaat Bayern mit Mitteln des Bundes die Sanierung, den Umbau, die Erweiterung und in Ausnahmefällen den Ersatzbau von allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schulen. Fördermaßnahmen sind beispielsweise eine energetische Sanierung, eine Ertüchtigung des Brandschutzes oder der Abbau von Barrieren. Bayernweit stehen hierfür rund 293 Millionen Euro Fördermittel des Bundes zur Verfügung. Davon entfallen 29,4 Millionen Euro auf den Regierungsbezirk Schwaben.

Im Frühjahr 2018 konnten sich Gemeinden und Gemeindeverbände mit ihren Projekten um Aufnahme in das Förderprogramm bewerben. Insgesamt wurden 164 Bewerbungen aus ganz Schwaben eingereicht. Aus diesen wählte die Regierung von Schwaben unter Beteiligung eines Beirates mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände und einer kommunalen Behindertenbeauftragten 82 Förderprojekte aus. Die Stadt Augsburg kam mit fünf Projekten zum Zug. Für die fünf Sanierungsprojekte erhält die Stadt Augsburg Zuschüsse