Wie schon in Miesbach musste also auch diesmal der letzte Abschnitt die Entscheidung bringen. Und hier hatte Füssen sichtbar noch mehr Luft als die Gäste. Nach deutlichem Chancenplus war es schließlich Tyler Wood, der den guten alten „Bauerntrick“ auspackte und den diesmal eingesetzten Anian Geratsdorfer zum 2:1 überwand. Kurios auch die Vorentscheidung gut drei Minuten später, als Eric Nadeau penaltyreif zu Fall gebracht wurde und mit der Scheibe ins Tor rutschte – 3:1. Markus Vaitl scheiterte danach noch mit einem Alleingang, ehe Samuel Payeur nach Herausnahme von Geratsdorfer den vierten Treffer zum Endstand erzielte.

Trainer Peter Kathan (Miesbach): „Ich bin mit dem Spiel und unserer Leistung heute eigentlich sehr zufrieden. Die Partie hatte Oberliganiveau, Füssen war bei den Special Teams besser, während unser Überzahlspiel nicht geklappt hat. Die Jungs haben bis zum Ende gekämpft, die Serie ist noch nicht vorbei.“

Trainer Andreas Becherer (Füssen): „Nach drei Spielen innerhalb kurzer Zeit konnten wir heute unsere Kräfte auf vier Reihen verteilen. Dadurch sind wir in den ersten 30 Minuten schwer ins Spiel gekommen, weil das immer schwierig ist mit dem Wechseln, durch Über- und Unterzahlspiele kommen manche Spieler dann nicht so zum Zug. Heute hat sich das aber gelohnt, weil wir dadurch am Ende mehr Power hatten. Jetzt wollen wir am Freitag in Miesbach alles klar machen.“

(MiL)

Tore: 1:0 (10.) Klein (Vaitl, Newhook/5-4), 1:1 (40.) Feuerreiter Fl. (Kokoska, Schenkel), 2:1 (51.) Wood (Besl, Vaitl), 3:1 (54.) Nadeau (Vaitl, Rott), 4:1 (60.) Payeur (Besl/ENG)

Strafminuten Füssen 6-Miesbach 4

Zuschauer 980