44.034 Besucher kamen zu den 22 Aufführungen der diesjährigen Produktion „The Rocky Horror Show“. Insgesamt wurden über 1.370.733 Euro an Eintrittsgeldern eingenommen. Die Auslastung lag bei 95,5%. Aufgrund des teilweise schlechten Wetters wurden leider zwei Vorstellungen abgesagt und eine weitere Vorstellung musste vor der Pause abgebrochen werden.

Auch in diesem Jahr war die Freilichtbühne sehr gut besucht. Hier ein Foto aus der letzten Saison | Foto: Nik Schölzel

In der Spielzeit 2016/17 verzeichnet das Theater Augsburg trotz der kurzfristigen Schließung des Großen Hauses mit seinen Ersatzspielstätten brechtbühne, Schwabenhalle, Goldener Saal, Konzertsaal der Universität Augsburg, Kongress am Park, Martini Park und Textilmuseum einen vorläufigen Stand von 184.443 Besuchern.

Im Musiktheater hatte „Otello“ mit 6.234 Zuschauern die meisten Besucher. Mit 100% hatten die acht Vorstellungen der Oper „Simplicius Simplicissimus“ die höchste Auslastung in der brechtbühne. Im Schauspiel verzeichnete das Weihnachtsstück „Pünktchen und Anton“ im Kongress am Park mit 25.500 Besuchern die meisten Zuschauerzahlen. Mit 18 ausverkauften Vorstellungen hatte die Produktion „Faust“ in der brechtbühne die höchste Auslastung. Im hoffmannkeller war die Produktion „Auerhaus“ mit 1.100 Besuchern und einer Auslastung von 98% am erfolgreichsten. Im Ballett hatte „Der Nussknacker“ in der Schwabenhalle mit 9.528 Besuchern die meisten Zuschauer. In der brechbühne hatte der Ballettabend „(R)Evolution“ mit 14 Aufführungsterminen die höchste Auslastung von 99%.

Mit dem Ende der Spielzeit endete auch die Intendanz von Juliane Votteler. Die gebürtige Stuttgarterin verantwortete in den vergangenen zehn Jahren das Augsburger Theater. Andre Brücker wird ab der kommenden Spielzeit die Verantwortung als Intendant tragen.