Er zählt zu den bedeutendsten Architekten des 17. Jahrhunderts. Das Rathaus, der Perlachturm, das Zeughaus, die Stadtmetzg – die Liste der prächtigen Baudenkmäler, die er in Augsburg geschaffen hat, ist lang: Am 28. Februar wäre der weltberühmte Augsburger Stadtbaumeister Elias Holl 450 Jahre alt geworden. Die Stadt Augsburg ehrt den  rchitekten und Stadtplaner gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern in den kommenden Monaten mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen.

450 Elias Holl 3.Jpeg
Foto: Wolfgang Czech

Festakt, kostenlose Ausstellung im Rathaus läuten Holl-Jahr ein Bei einem Festakt vor geladenen Gästen im Goldenen Saal des Rathauses einläute Oberbürgermeisterin Eva Weber die Feierlichkeiten zum „Holl-Jahr“ ein . Dabei beleuchtete der renommierte Augsburger Historiker Prof. em. Dr. Bernd Roeck im Vortrag „Elias Holl – Architekt einer europäischen Stadt“ das Werk des Stadtbaumeisters beleuchten, im Anschluss befasste sich ein Podiumsgespräch mit dem Thema „Elias Holls bauliches Erbe damals und heute“.

De kleine Ausstellung „Mit Elias Holl durch Augsburg – sieben wichtige Bauten“ im Unteren Fletz des Rathauses stellt Besucherinnen und Besuchern bei freiem Eintritt Bauwerke von Elias Holl vor (28. Februar bis 16. Juni).

Zeitgleich findet auch der Startschuss für eine Spendenkampagne zur Unterstützung der Sanierung des Perlachturms statt, die in engem Schulterschluss zwischen Stadt Augsburg, der Regio Augsburg Tourismus GmbH und der altaugsburggesellschaft e.V. umgesetzt wird.
Ab 28. Februar gibt es unter augsburg.de/sanierung-perlach alle Informationen dazu. Die Website wird an diesem Tag freigeschaltet.

Auf Holls Spuren – Mit der Regio Augsburg

Holl-Broschüre, exklusive Führungen – bei Regio Augsburg Tourismus dreht sich im Holl-Jahr 2023 alles um den genialen Stadtwerkmeister. Es werden eigene Stadt-Führungen angeboten. Eine Übersicht unter augsburg-tourismus.de/elias-holl
Große Ausstellung zu Meister und Werk im Maximilianmuseum Die Kunstsammlungen & Museen Augsburg ehren Elias Holl mit der bislang größten Ausstellung, die es im Maximilianmuseum je gab: „Elias Holl (1573–1646) Meister – Werk – Stadt“ (17. Juni bis 17. September).

Mit fast 350 einzigartigen Exponaten zeichnet die Ausstellung ein lebendiges Bild des berühmten Augsburger Baumeisters, seiner Epoche und seinen Einfluss auf spätere Epochen. Zur Ausstellung wird derzeit ein umfangreiches Begleitprogramm vorbereitet, darunter in Kooperation mit dem Stadtarchiv Vorträge. Infos auch unter kmaugsburg.de/holl.

#uskeliasholl: Die Urban Sketchers skizzieren Hollbauten

Seit Sommer 2022 verabreden sich in Augsburg „Urban Sketchers“ einmal im Monat vor oder in Bauwerken von Elias Holl zum gemeinsamen Zeichnen. Zeughaus, Stadtmetzg oder Goldener Saal – mit Bleistift, Fineliner oder Aquarellfarben wird festgehalten, was sich aus Holls Zeiten bis heute im Stadtbild erhalten hat. Nach jedem Zeichentermin sind die „Best-offs“ auf Instagram unter #uskeliasholl zu sehen. In Kooperation mit den  Kunstsammlungen & Museen Augsburg werden zudem ausgewählte Werke vom 4. August bis 5. November 2023 im Café und Liebertzimmer des Schaezlerpalais ausgestellt. Die Urban Sketchers sind eine zwanglose Gemeinschaft: Jeder ist willkommen, alles ist erlaubt 
unabhängig von Vorkenntnissen, persönlichem Stil oder Alter. Gezeichnet wird immer vor Ort (niemals von Fotos). Alle Termine unter www.urbansketchersaugsburg.blogspot.com

Weitere Holl-Highlights im Laufe des Jahres

Auch der Tag des offenen Denkmals (10. September) wird in diesem Jahr seinen Schwerpunkt auf Elias Holl setzen. Und die beliebten Light Nights werden Holls Baudenkmäler im Herbst (20. bis 22. Oktober) in fantastische Farben tauchen und völlig neu erscheinen lassen. Die Stadt Augsburg begleitet das „Holl-Jahr“ auch fortlaufend auf augsburg.de/holl und alle Projektbeteiligten bündeln Ihre Beiträge und Fotos unter dem
gemeinsamen Hashtag #eliasholl45