Leinen los für Greta Thunberg – Aktivistin fährt per Spezialboot zum UN-Klimagipfel nach New York

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg will heute von Großbritannien aus per Hochseejacht in Richtung New York aufbrechen. Die beiden Profisegler Boris Herrmann und Pierre Casiraghi wollen die 16-Jährige mit dem Spezialboot «Malizia» über den Atlantik bringen. Wenn alles nach Plan läuft und das Wetter mitspielt, sticht das Team um Thunberg am frühen Nachmittag im südenglischen Plymouth in See.

Thunberg schippert nicht aus Lust und Laune über den Atlantik: Die Schwedin will ihren Kampf für einen beherzteren Einsatz der Politik gegen die Klimakrise und die Erderhitzung auf der anderen Seite des Ozeans auf eine neue Ebene heben. Im September wird sie unter anderem am UN-Klimagipfel in New York teilnehmen. Thunberg fliegt nicht, weil Flugzeuge immense Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen ausstoßen. Deshalb hatte sie länger nach einer klimaschonenderen Alternative für die Reise Ausschau gehalten. Das Boot ist mit Solarpaneelen und Unterwasserturbinen ausgestattet, mit denen die für erforderliche Energie erzeugt wird. Komfort gibt es dagegen kaum an Bord der «Malizia»: Das Boot ist für Hochseerennen ausgestattet.

Der Start der Reise fällt fast genau auf den Jahrestag des Beginns von Thunbergs Protestaktion. Den 20. August 2018.