ERC Sonthofen trotz Niederlage in Zell am See mit guten Ansätzen

Am Freitag, 30.08.2019 gastierten die Bulls zum ersten Testspiel in der Saison
2019/2020 bei den EK Zeller Eisbären. Sonthofen verlor diese Partie nach früher Führung in einem torreichen Spiel mit 5:7.

Die Bulls begannen gut und konnten früh mit einem 2:0 davonziehen. Zunächst war es
Neuzugang Edgars Homjakovs, der in der dritten Spielminute zum 1:0 für die Schwarz-
Gelben einnetzen konnte. Nur wenige Minuten später das 2:0. Nach Vorarbeit von
Maximilian Spöttel und Edgars Homjakovs war es Manuel Malzer, der die Führung
ausbaute. Erst kurz vor Drittelende konnte das Team von Jaka Avgustincic durch
Wilenius auf 2:1 verkürzen.

Im Mittelabschnitt drehten die Zeller Eisbären dann die Partie. Durch einen
Doppelschlag von Sotlar gingen die Eisbären erstmalig an diesem Abend in Führung.
Doch die Bulls konnten ebenfalls kurz vor Ende des Drittels durch Jayden Schubert die
Partie wieder ausgleichen.

Im letzten Abschnitt war es Santeri Ovaska, der den Torreigen eröffnete. Nur wenige
Sekunden später fiel wiederum der Ausgleich für die Eisbären durch Wilenius. Die Bulls
gingen in der 48. Minute durch Maximilian Spöttel erneut in Führung. Nur wenige
Sekunden nach dem 5:4 für die Bulls glich Wilenius die Partie mit seinem dritten Treffer
an diesem Abend erneut aus. Sechs Minuten vor Ende dann die erneute Führung für
die Eisbären. Wilfan schloss einen Angriff erfolgreich zum 5:6 ab. Zwei Minuten vor
Ende nahm Coach Martin Ekrt seinen Keeper zugunsten eines weiteren Feldspielers
vom Eis. Doch die Eisbären konnten sich befreien und trafen zum 5:7-Endstand durch
Tschernutter.

Gerade in der Offensive waren sehr gute Ansätze. Gegen Ende des Spiels, schwanden,
nach zwei harten Wochen Vorbereitung, den Bulls zunehmend die Kräfte. Dennoch
verlief der Test gegen die Zeller Eisbären durchaus positiv.