54 Millionen Euro für Kommunalen Hochbau in Schwaben

„Der Freistaat ist ein verlässlicher Partner seiner Kommunen. Auch in diesem Jahr können wir unsere Kommunen in ganz Bayern mit insgesamt 500 Millionen Euro bei ihren Hochbaumaßnahmen unterstützen“, kündigte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder an. Der Freistaat Bayern fördert in diesem Jahr allein im Regierungsbezirk Schwaben Schulbaumaßnahmen und Bauaufwendungen für Kindertageseinrichtungen mit 54 Millionen Euro. Die Zuweisungen werden durch die Regierung von Schwaben verteilt.

Söder-1_aufgehellt 54 Millionen Euro für Kommunalen Hochbau in Schwaben Aichach Friedberg Augsburg Stadt Dillingen Donau-Ries Günzburg Landkreis Augsburg News Ostallgäu Politik Unterallgäu Allgäu Augsburg Dillingen Gersthofen Hochbaumaßnahmen Kindertagesstätten Neusäß Schule Schwaben Söder | Presse Augsburg
Peter Tomaschko, Abgeordneter aus Aichach-Friedberg freut sich über die Zusagen von Staatsminister Söder

 Der Freistaat Bayern fördert in diesem Jahr allein im Regierungsbezirk Schwaben Schulbaumaßnahmen und Bauaufwendungen für Kindertageseinrichtungen mit 54 Millionen Euro, alleine auf die Region Augsburg entfallen dabei rund 20 Mio. Euro. Bauprojekte in Augsburg werden mit über 5,5 Mio. Euro gefördert werden, die Städte Gersthofen und Neusäß erhalten 2,9 bzw. 2,22 Mio. Euro. 4,2 Mio. Euro werden an den Landkreis ausgeschüttet. Der Landkreis Aichach-Friedberg erhält in diesem Jahr gut 5,8 Millionen Euro. 

Insgesamt erhalten die Kommunen für ihre Hochbaumaßnahmen in diesem Jahr rund 500 Millionen Euro aus staatlichen Mitteln – das entspricht einer Steigerung von 16% im Vergleich zum Vorjahr. Rund 96 % des gemeldeten Fördermittelbedarfs im Schulbaubereich bzw. rund 90 % des Bedarfs für Kindertageseinrichtungen können mit Ausgabemitteln, die bauzeitbegleitend zur Auszahlung gelangen können, bedient werden. Grundlage ist die kommunale Hochbauförderung nach Artikel 10 des Finanzausgleichsgesetzes. Sie soll gewährleisten, dass in allen Regionen Bayerns in etwa die gleiche kommunale Infrastruktur angeboten werden kann – insbesondere für Schulen und Kindertageseinrichtungen.

Mit den Mitteln werden in Schwaben heuer beispielsweise diese Projekte mit folgenden Beträgen gefördert:

  • Stadt Augsburg, Erweiterung der Wittelsbacher-Grundschule zur Ganztagsschule: 910.000 Euro,
  • Landkreis Augsburg, Ersatzneubau des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Neusäß: 4.100.000 Euro,
  • Stadt Gersthofen, Ersatzneubau der Mittelschule Gersthofen mit Ganztagsbereich: 2.242.000 Euro,
  • Stadt Neusäß, Sanierung der Grund- und Mittelschule: 2.190.000 Euro,
  • Landkreis Aichach-Friedberg, Neubau eines Staatlichen Gymnasiums in Mering: 1.422.000 Euro,
  • Landkreis Dillingen a. d. Donau, Erweiterung, Umbau und Sanierung des Johann-Michael-Sailer- Gymnasiums Dillingen a. d. Donau: 3.400.000 Euro,
  • Landkreis Donau-Ries, Erweiterung, Umbau und Generalsanierung des Theodor-Heuss-Gymnasiums Nördlingen: 2.135.000 Euro,
  • Schulverband Obergünzburg, Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Obergünzburg: 1.080.000 Euro,
  • Stadt Kempten, Umbau und Sanierung des Allgäu-Gymnasiums Kempten: 800.000 Euro,
  • Landkreis Ostallgäu, Generalsanierung der Johann-Jakob-Herkomer- Realschule Füssen: 1.023.000 Euro.

Hier finden Sie die Details zur Hochbauförderung Region Augsburg und im Landkreis Aichach-Friedberg

Bayerns Kommunen können grundsätzlich auch in diesem Jahr wieder dringliche Baumaßnahmen an Schulen und Kindertageseinrichtungen zeitnah angehen. Viele Kommunen planen insbesondere im Schulbaubereich mehrjährige Investitions- sowie Sanierungsprogramme. Die Fördermittel für den kommunalen Hochbau sind Bestandteil des unverändert kommunalfreundlichen bayerischen Staatshaushalts, in dem jeder vierte Euro für Gemeinden, Landkreise und Bezirke vorgesehen ist. Der Löwenanteil davon wird über den kommunalen Finanzausgleich abgewickelt, der 2017 mit fast neun Milliarden Euro ein Rekordvolumen aufweist.