Wie bereits berichtet, hat der Landkreis AichachFriedberg die Schulturnhalle des Gymnasiums Friedberg für eine weitere Woche als Asyl-Noterstaufnahmeeinrichtung zu Verfügung gestellt. Jetzt hatte sich das Landratsamt mit einigen Hinweisen zu Sachspenden gemeldet. Nicht alles wird für die Flüchtlinge aktuell benötigt, kommt aber auch anderen Hilfsbedürftigen zugute.

teddy-bear-688091_1280 Aichach-Friedberg meldet sich mit Hinweisen zu Sachspenden für Flüchtlinge News Politik Gymnasium Friedberg Landkreis Aichach-Friedberg Notfall-Erstaufnahmeeinrichtung Spenden | Presse Augsburg
Symbolbild

Bereits seit einiger Zeit ist die Turnhalle des Gymnasiums in Friedberg als Notfall-Erstaufnahmeeinrichtung eingerichtet. Der Landkreis Aichach-Friedberg hat diese nun auch für die kommende Woche der Regierung von Schwaben zur Unterbringung neu ankommender Asylsuchender zur Verfügung gestellt. Nichtsdestotrotz arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes weiter mit Hochdruck daran, eine feste Notfall-Erstaufnahmeeinrichtung zu schaffen, damit nicht während der Schulzeit eine Turnhalle belegt werden muss.

Das Landratsamt bittet um Verständnis, dass neue Unterkünfte erst bekannt gegeben werden können, wenn der rechtliche Rahmen abgesteckt ist und das Mietverhältnis fixiert ist. Aufgrund der verstärkten Suche können sich kurzfristig geeignete Unterkünfte finden, in die dann so schnell wie möglich Asylbewerber untergebracht werden. Dadurch kann eine Vorinformation der Bürgerinnen und Bürger vor Ort nicht immer erfolgen.

Die Hilfs- und Spendenbereitschaft ist auch im Wittelsbacher Land sehr groß, teilweise können aktuell nicht mehr alle Spenden angenommen werden. Die Behörden haben aus diesem Grund einige Hinweise zur Abgabe von Spenden erteilt. Demnach werden speziell für die Erstaufnahmeeinrichtung in Friedberg noch Kinderkleidung und kleines Spielzeug zur Betreuung der Flüchtlingskinder benötigt. Die Asyl- und Integrationsbeauftragte der Stadt Friedberg, Urlike Pröller nimmt die Spenden gerne entgegen und steht auch für Fragen zu Verfügung. (Tel. 0821/65073654 | ulrike.proeller@friedberg.de).

Allgemeine Kleiderspenden können zur Zeit nicht angenommen werden, da aller Kleiderkammern und Sammelstellen voll sind. Auch Lebensmittel werden nicht benötigt. Die Versorgung wird vor Ort zentral geregelt. Lebensmittelspenden nimmt aber die Friedberger Tafel der Caritas Aichach-Friedberg an. Die Lebensmittel werden dort sowohl an Asylbewerber der sogenannten „festen“ Einrichtungen in Friedberg, als auch an sonstige Bedürftige ausgegeben. Anfragen nimmt die Geschäftsstelle Friedberg in der Hermann-Löns-Str. 6 unter Tel.: 0821 / 26891-0 entgegen.

Im übrigen kommen auch die Kleiderspenden an BRK und Caritas der Allgemeinheit zugute und werden je nach aktuellem Bedarf an Asylbewerber und sonstige Bedürftige weitergeleitet.