„5+x!“ | Markus Ferber auf Platz 3 der CSU-Liste für Europawahl 2019

Die Christlich-Soziale-Union (CSU) hat auf der Delegiertenversammlung Manfred Weber zu ihrem Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019 gekürt. Doch auch schwäbische Abgeordnete erhielten gute Listenplätze, allen voran Markus Ferber. Der für den Augsburger Raum antretende 53-Jährige wurde auf Platz 3 gewählt und hat somit beste Chancen auf die Bestätigung seines Mandats für das Europaparlament.

Schwaben Europaliste
(von links): Silvia Braatz, Joachim Fackler, Siegfried Nürnberg, Birgit Rößle, Markus Ferber, Nadja Kammer-Dinkelbach, Gernot Zahn, Alexandra Wucherer, David Stiegeler | Quelle: Ferber

„Die Volkspartei für Europa“: Mit diesem Slogan zieht die CSU in die Europawahl im kommenden Jahr. Der schwäbische CSU-Europaabgeordnete, Markus Ferber, tritt bei den Wahlen am 26. Mai 2019 auf Platz drei der CSU-Liste an und wurde am Samstag mit dem zweitbesten Ergebnis als Listenkandidat bestätigt. „Ich freu mich über das persönliche Vertrauen der Delegierten. Mit der jüngsten und weiblichsten CSU Liste aller Zeiten starten wir hochmotiviert in den Wahlkampf“, so der schwäbische Bezirksvorsitzende. „Auf den ersten 20 Plätzen der Liste sind elf Frauen und elf Mitglieder des Parteinachwuchses.“

Ferber
Der Bezirksvorsitzende Markus Ferber erhielt einen Spitzenplatz auf der Liste der CSU

Manfred Weber, der bereits die Europäische Volkspartei als Spitzenkandidat in die Wahl am 26. Mai führt, wurde auf der Delegiertenversammlung in München auch auf Platz 1 der CSU-Europaliste bestätigt (wir berichteten). „5+x ist das Ziel“, erklärte noch Parteichef Horst Seehofer auf der Versammlung. Aktuell halten die Christsozialen fünf Plätze im Europaparlament, dieses Ergebnis soll mindestens gehalten werden.

Weitere Listenkandidaten aus Augsburg und Schwaben:

Der CSU-Europaabgeordnete freut sich, dass es gelungen ist, aus Schwaben und Augsburg ein starkes Team zusammenzustellen. Es treten an: Silvia Braatz (24) (Aichach-Friedberg), Siegfried Nürnberg (46) (Dillingen), Birgit Rößle (14) und Joachim Fackler (31) (Donau-Ries), Gernot Zahn (39) und Nadja Kammer-Dinkelbach (58) (Lindau), Alexandra Wucherer (38) (Oberallgäu), David Stiegeler (52) (Memmingen) und Matthias Fink (12) und Michael Bernicker (55) (Augsburg)