7.600 Fans können gegen Union zum FC Augsburg gehen

Mit Vorfreude auf einen Stadionbesuch haben viele Fußball-Fans die Nachricht aufgenommen, dass in Bayern nun wieder eine Teilzulassung von Zuschauern beschlossen wurde. Nachdem die bayerische Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung angepasst wurde, ist bei Sportveranstaltungen wieder eine Kapazität von 25 Prozent der maximalen Auslastung möglich. 

Fca Fba 039 1

Demnach darf sich der FC Augsburg zu seinem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin (Samstag, 5. Februar, 15.30 Uhr) auf bis zu 7.600 Zuschauer im Sitzplatzbereich der WWK ARENA freuen. Stehplätze sind laut Verordnung nicht zugelassen.
Einlass wird nur bei Erfüllung der „2G plus“-Regelung gewährt. Das bedeutet, dass vor Ort Nachweise über einen vollständigen Impfschutz oder eine Genesung nach einer Corona-Erkrankung plus ein aktuelles, negatives COVID-19-Testergebnis, das beim Stadionzutritt nicht älter als 24 Stunden (bei einem durch eine Teststelle bescheinigten Antigen-Schnelltest) bzw. 48 Stunden (bei einem PCR-Test) ist, erbracht werden müssen. Die Booster-Impfung ersetzt die Testpflicht bei „2G plus“. Lediglich Kinder unter 14 Jahren sind von der „2G plus“-Regelung ausgenommen. Kinder und Jugendliche ab 14 Jahren unterliegen hingegen der „2G plus“-Regelung, sodass auch aus dieser Gruppe nur geimpften oder genesenen Personen Zutritt mit aktuellem Test gewährt werden kann. Zusätzlich zum „2G plus“- Nachweis ist am Einlass zwingend ein ID-Ausweis (Personalausweis, Reisepass, etc.) im Original vorzuzeigen.
Außerdem gilt auf dem kompletten Stadiongelände (auch am Sitzplatz), wie schon beim Heimspiel gegen Bayern München als letztmals Zuschauer zugelassen waren, eine FFP2-Maskenpflicht. Der Ausschank von alkoholischen Getränken in öffentlichen Cateringbereichen ist untersagt. Die Sitzplätze stehen im „Schachbrettmuster“ zur Verfügung. Das bedeutet, dass immer ein Platz frei bleiben und die vordere bzw. hintere Reihe jeweils versetzt genutzt werden muss.
Trotz der finanziellen Einbußen durch die Corona-Pandemie und der Reduzierung der
Zuschauerkapazität hat sich der FCA wie in der Hinrunde entschieden weiterhin vergünstigte Tickets anzubieten. Alle Sitzplätze kosten für die Partie gegen Union Berlin einheitlich nur 19,07 Euro. Tickets für Kinder- und Jugendliche (bis einschließlich 14 Jahren) sind ermäßigt für nur 9,07 Euro erhältlich.

So läuft der Ticketverkauf ab

Inhaber eines Dauerkarten-Abos erhalten ein exklusives Vorkaufsrecht, bei dem nach dem Motto „first
come, first serve“ ab sofort in der Anzahl der Dauerkarten-Abos Tickets erworben werden können. Dies ist unabhängig von der Dauerkarten-Kategorie in allen Sitzplatzbereichen möglich. In einer Buchung können auch mehrere Dauerkarteninhaber zusammen Tickets kaufen. Von Montag, 31. Januar, (12.00 Uhr) bis Dienstag, 1. Februar, (12.00 Uhr) haben auch alle Mitglieder die Möglichkeit, jeweils bis zu vier Tickets zu erwerben. Nach Abschluss der exklusiven Vorverkaufsphasen gehen die Karten je nach Verfügbarkeit direkt in den freien Verkauf.

Tickets sind über den Online-Ticketshop erhältlich und werden als Print@home-Tickets ausgestellt bzw. können mobil über eine Wallet-App genutzt werden. Eine Tageskasse am Spieltag gibt es nicht. Aufgrund der aufwendigen Einlasskontrolle weist der FCA schon vor dem Ticketkauf darauf hin, eine frühzeitige Anreise einzuplanen.

Neben dem Online-Ticketshop gibt es auch die Möglichkeit, Tickets über die Ticket-Hotline 01803-019070 (Montag bis Freitag: 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr, 0,09 €/min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/min.) zu kaufen. Als stationärer Verkauf steht das Service Center an der WWK ARENA zur Verfügung.