7-Tage-Inzidenz fällt wieder unter Frühwarnwert – Fünf neue bestätigte Fälle im Landkreis Neu-Ulm

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Neu-Ulm ist wieder unter den Frühwarnwert gefallen und liegt im Moment bei 32 Fällen pro 100.000 Einwohner.Neu Ulm

  • Aktuell gemeldete bestätigte Fälle, die sich in Quarantäne befinden: 77
  • 7-Tage-Inzidenz: 32 (In den letzten sieben Tagen wurden 56 neue bestätigte Fälle gemeldet)
  • Gemeldete bestätigte Fälle gesamt: 756 (+5 im Vergleich zum Vortag)
  • Davon aus der Quarantäne entlassen: 653
  • Insgesamt verstorben: 26

Aktuell werden von den bestätigten Fällen zwei Personen in den Kliniken im Landkreis betreut, keine jedoch im Intensivbereich.

Ab heute werden wir wöchentlich (immer mittwochs) die aktuelle Zahl an bestätigten Fällen, die in unseren Kliniken betreut werden, anfügen. Erfreulicherweise sind diese Zahlen im Moment gering. Um diese Entwicklung halten zu können und vor allem Risikogruppen wie ältere Menschen zu schützen, bitten wir die Bürgerinnen und Bürger deshalb darum, auch in Zukunft achtsam zu bleiben und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten sowie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wo es notwendig und angeordnet ist. Bitte den Mund-Nasen-Schutz korrekt tragen; das heißt die Maske muss Mund und Nase bedecken.

Außerdem wurde für eine weitere Schulklasse in Neu-Ulm Quarantäne angeordnet, nachdem dort ein bestätigter Fall gemeldet wurde. Damit befinden sich aktuell zehn Schulklassen (Illertissen, Neu-Ulm und Vöhringen) sowie ein Kindergarten in Altenstadt in Quarantäne. Für jeweils eine Schulklasse in Elchingen und Neu-Ulm sowie zwei Kindergartengruppen aus Neu-Ulm endete die häusliche Quarantäne wieder.