Vierter Sieg in Folge | Augsburger Panther setzen Erfolgsserie in Wolfsburg fort

Die Augsburger Panther konnten ihre Erfolgsserie auch zum Auftakt eines Stressprogramms mit vier Spielen in sieben Tagen fortsetzen. Bei den Grizzlys Wolfsburg holte der AEV volle drei Punkte.

20201203 Aev Mannchaftsbilder 40
Augsburgs Topscorer David Stieler hat wieder zwei Tore zum Sieg beigetragen | Foto: Wolfgang Czech

Zuletzt lief es für die Augsburger Panther ausgezeichnet. Drei Siege konnten aus den ersten vier Aufeinandertreffen mit den DEL-Nordclubs verbucht werden. Wichtige neun Punkte im Kampf um die Playoffs wanderten auf das Konto der Rot-grün-weißen. Doch nun stand der AEV vor dem Auftakt einer stressigen Auwärtstournee. Am Mittwoch geht es nach Bremerhaven, an den beiden Osterfeiertagen folgen Gastspiele in Krefeld und Köln. Den Auftakt in das Stressprogramm bot aber das heutige Aufeinandertreffen mit den Grizzlys in Wolfsburg.

Schon früh wollten die Schwaben zeigen, dass sie gewillt waren die eigene Erfolgsserie auszubauen. Stieler scheitete aber noch am Pfosten. Noch, denn in der 14.Spielminute schloss der Topscorer einen schnellen Angriff überlegt zur Führung ab. Das 1:0 war der verdiente Lohn für eine engagierte Anfangsphase des AEV. Ärgerlich, dass dieser Vorsprung nicht mit in die Kabine genommen wurde. Als Haase und Wolfsburgs Hungerecker nach einer kleinen Meinungsverschiedenheit auf der Strafbank Platz genommen hatten, bot sich Olimb zu viel Raum. Der Norweger nutzte das Angebot um Sekunden vor der Sirene auszugleichen.  

Eigene Treffer und ein starker Torwart

Augsburg ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Das schwächste Powerplayteam der Liga wusste an diesem Dienstagabend sogar eine dieser Situationen zur erneuten Führung zu nutzen. Abbott hatte die Scheibe im Nachschuss an Strahlmeier vorbei einschießen können (25.). Während der stark haltende Keller einen weiteren Gegentreffer verhindern konnte, erhöhte sein stürmender Kollege Kristo im Mittelabschnitt sogar noch auf 1:3.

Wichtige Punkte zum Start in das Stressprogramm

Als zehn Minuten vor Ende Stieler den Puck zu seinem zweiten Treffer ins Wolfsburger Tor abfälschen konnte, war die erste „Messe“ in dieser Kar-/Osterwoche zugunsten der Augsburger gelesen. In der ein oder anderen Kontersituation hätte man sogar noch nachlegen können, doch am Ende blieb es beim verdienten 1:4-Auswärtssieg für die Panther. Zum Auftakt in eine anstrengende Woche wandern somit weitere drei Zähler in das „Nest“ der Tuomie-Truppe. Mit fünf Punkten Rückstand auf den ersten Playoff-Platz (Schwenningen) dürfen heute Abend in Bremerhaven gerne weitere folgen.

AEV: Keller Kickert – Lamb, Haase, Tölzer, Valentine, Rogl, Viveiros – Sternheimer, Holzmann, Kharboutli, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Eisenmenger, Clarke, Hafenrichter, Kristo, Abbott, McClure

Tore: 0:1 Stieler (Trevelyan) 14. , 1:1 Olimb (Adam/Bittner) 20., 1:2 Abbott (Stieler/McClure) 25., 1:3 Kristo (Hafenrichter) 31., 1:4 Stieler (Viveiros/Haase) 50.,

Schiedsrichter: Hoppe, Kopitz | Höfer, Ponomarjow Strafzeiten: Wolfsburg 4  – Augsburg 8

Zuschauer: keine Zuschauer zugelassen