Spitzenspiel für Friedberg | Tabellenzweiter TSV fährt zum Spitzenreiter nach Coburg

Auf die Friedberger Handballer wartet ein echtes Spitzenspiel. Am Sonntag ab 16 Uhr treffen die Handballer auf den Tabellenführer HSC 2000 Coburg 2.

20151031_haunstetten_friedberg_tsv_033 Spitzenspiel für Friedberg | Tabellenzweiter TSV fährt zum Spitzenreiter nach Coburg Handball News News Sport HSC Coburg HSG Würm-Mitte TSV Friedberg Handball | Presse Augsburg
Wollen wieder jubeln. Daniel Eblerle und der TSV Friedberg. | Foto: Dominik Mesch

Mit vier Siegen nacheinander sind die Herzogstädter auf den zweiten Rang in der Bayernliga nach vorne gerückt. Am vergangenen Wochenende profitierten die Handballer vom Ausrutscher Erlangens. Damit kommt es am Sonntag zum Schlagabtausch der beiden besten Teams der Bayernliga. Coburg 2 hat momentan fünf Punkte Vorsprung auf den TSV, mit einem Sieg könnte Friedberg das Rennen um die Meisterschaft noch einmal richtig spannend machen.

Dabei müssen die Herzogstädter aber weiterhin auf Michael Schnitzlein verzichten. Der Mittespieler kann nach seiner Schulterverletzung noch nicht auflaufen. Der Rest des Kaders steht Trainer Dieter Braun aber zur Verfügung. Braun übernimmt wie am vergangenen Wochenende die Verantwortung für die Mannschaft, da Manuel Vilchez – Moreno nach seiner Leistenoperation noch pausieren wird.

Coburg 2 ist die Reserve des Dritten der Zweiten Bundesliga. Die Mannschaft ist gespickt mit zahlreichen erfahrenen Spielern, von denen viele schon in der Zweiten oder Dritten Liga aufgelaufen sind. Der Coburger Rückraum ist brandgefährlich, auf die Friedberger Defensive wird daher Schwerstarbeit zukommen. Das Hinspiel in der TSV – Halle konnte der HSC für sich entscheiden. Darum ist Friedberg gewarnt, am Sonntag wartet eine absolute Spitzenmannschaft auf die Handballer.

Coach Dieter Braun freut sich auf die Herausforderung: „Die Jungs haben sich dieses Spitzenspiel durch die tollen Leistungen der vergangenen Wochen verdient. Dafür arbeiten wir alle so hart, um solche Höhepunkte erleben zu können. Unser Gegner hat eine bärenstarke Mannschaft und wird sicher alles daran setzen, seine Spitzenposition zu verteidigen. Nur mit einer absoluten Topleistung werden wir in Coburg bestehen können.“

Ein Schlüsselspiel wartet auf die Friedberger Zweite. Am Samstag ab 19.30 Uhr müssen sie bei der HSG Würm – Mitte ran. Mit einem Sieg könnten die Handballer nach Punkten aufschließen.

Zwei Siege am Stück gelangen den Herzogstädtern zuletzt in der Landesliga. Damit hat die Mannschaft den Anschluss ans untere Mittelfeld geschafft. Jetzt will man gegen Würm – Mitte nachlegen. Ein Sieg brächte den TSV weiter nach vorne.

Da die erste Mannschaft am Sonntag spielt, werden wieder einige Spieler in der Landesliga aushelfen können. Ihr Einsatz entscheidet sich jedoch kurzfristig. Für dieses enorm wichtige Spiel hat sich das Team einiges vorgenommen.

Co – Trainer Christoph Handelshauser erwartet einen engen Kampf: „Für beide Mannschaften geht es um sehr viel. Wir könnten Würm – Mitte bei einem Erfolg einholen, unser Gegner könnte sich hingegen von uns absetzen, sollte er gewinnen. Darum wird es 60 Minuten lang voll zur Sache gehen. Beide Teams werden sich nichts schenken, dafür steht zu viel auf dem Spiel. Wir müssen den Kampf annehmen und unsere Chancen eiskalt nutzen. Diese zwei Punkte brauchen wir unbedingt.“

Die Termine der übrigen Friedberger Teams:

Sa., 19 Uhr: Friedberg 3 in Schwabmünchen
Sa., 17.15 Uhr: Friedberg 4 bei Schwabmünchen 2
Sa., 18.15 Uhr: Friedberg Damen in Neusäß
So., 13.30 Uhr: mA TSV Friedberg in Fürstenfeldbruck
So., 16.30 Uhr: wA JSG Friedberg – Kissing bei JSG EBE Forst United
Sa., 14.30 Uhr: mB TSV Friedberg in Gilching
So., 14.15 Uhr: mC TSV Friedberg gegen Würm – Mitte
So., 12.30 Uhr: wC JSG Friedberg – Kissing gegen Königsbrunn
So., ab 9 Uhr: Spieltag wD JSG Friedberg – Kissing in Friedberg

Domenico Giannino (gia)