Es ist nun 85 Jahre her, als auf dem Gelände der ehemaligen Lotzbeck’schen Tabakfabrik am 8. Oktober 1930 der erste Augsburger „Zentralmarkt“ zur Versorgung der Bevölkerung im Herzen der Stadt Augsburg öffnete. Dies ist Grund genug um von heute bis Samstag den heutigen Augsburger Stadtmarkt mit einem großen Jubiläumsfest hochleben zu lassen. stadtmarkt

Zu früheren Zeiten gab es in Augsburg über die gesamte Stadt verschiedenste Stellen verteilt, an denen sich die Fuggerstädter mit Lebensmitteln eindecken konnten. Noch heute zeigen Straßennamen wie Fischmarkt, Obstmarkt und Kesselmarkt, wo sich die Augsburger anno dazumal eindecken konnten. Zu Fuggerszeiten gab es aber noch weitere Marktplätze wie beispielsweise den Weinmarkt an den Fuggerhäusern in der Maximilanstraße.

Erst am 08. Oktober 1930 eröffnete mit dem Augsburger „Zentralmarkt“ nach umfassenden Umbaumaßnahmen auf dem Areal der ehemaligen Lotzbeck’schen Tabakfabrik erstmals ein Markt, auf dem nun all die verschiedenen Marktgeschäfte auf einer Fläche von über 10.000 m² zusammengefasst wurden. Etwas mehr als 13 Jahre konnte man sich hier im Herzen der Stadt mit Lebensmitteln und Alltagsgegenständen eindecken. Doch auch das Marktgelände wurde in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs schwer getroffen und in der Nacht vom 25. Februar 1944 nahezu komplett zerstört Der Wiederaufbau des Stadtmarkts dauerte neun Jahre. Erst dann konnte man die Tore wieder für die Bürger öffnen. Als optischer Fixpunkt des wiederaufgebauten Stadtmarkts schuf der Augsburger Bildhauer Joseph Lappe die markanten Bronzefiguren für den Marktbrunnen am Osteingang der heutigen Fleischhalle.