Die Kombination von heftigem Starkregen und nicht angepasster Geschwindigkeit war ursächlich für zwei schadensträchtige Verkehrsunfälle, die sich am 16.06.2019 zwischen 00:15 Uhr und 00:35 Uhr auf der A8 ereigneten. 

Zunächst verunfallte zwischen den Anschlussstellen Augsburg-Ost und Derching (FR München) ein 18-jähriger Hyundai-Fahrer. Aufgrund Aquaplaning schleuderte der Pkw zunächst gegen die Betonmittelwand und von dort quer über die Fahrbahn gegen die rechte Leitplanke. Der totalbeschädigte Pkw kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die A8 musste für die Fahrzeugbergung und Fahrbahnreinigung für etwa eineinhalb Stunden in FR München komplett gesperrt werden. Der 18-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Am Pkw sowie den Leitplanken entstand ein Sachschaden von etwa 12.000 EUR.

Der zweite Unfall ereignete sich wenig später zwischen den Anschlussstellen Augsburg-West und Neusäß (FR Stuttgart). Dort geriet ein Lkw ins Schleudern, prallte zunächst gegen die Betonmittelwand und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 53-jährige LkwFahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in die Uniklinik Augsburg gebracht. Der Sachschaden wird auf etwa 23.000 geschätzt.