Eine 64 jährige Pkw Fahrerin und ihre 70 jährige Beifahrerin, beide aus dem Bereich Leipzig befuhren die BAB A9 zwischen den Anschlussstellen Langenbruck und Manching in Richtung Nürnberg.

Bild: ADAC

Circa auf Höhe des Streckenkilometers 467, wechselte die Leipzigerin von der mittleren auf die rechte Fahrspur. Auf der rechten Fahrspur fuhr ein 52 jähriger Ingolstädter mit einem 33t Autokran. Die Unfallverursacherin fuhr, aus bislang unbekannter Ursache auf den Autokran, ungebremst auf.

Ersthelfer konnten die beiden Damen, nach dem Unfall, aus dem Autofrack bergen. Durch die Rettungskräfte und den Notarzt wurden die beiden Frauen an der Unfallstelle behandelt. Die 70 jährige Beifahrerin verstarb noch an der Unfallstelle. Die Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber schwerstverletzt ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Autokranes blieb unverletzt.

An den Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden von ca. 30.000,- Euro entstanden. Im Bereich der Unfallstelle mussten 2 Fahrspuren für die Unfallaufnahme und die Bergung für ca. 3,5 Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr Langenbruck war mit der Sicherung der Unfallstelle betraut. Im Bereich der BAB A9 in Richtung Berlin kam es zu erheblichen Behinderungen mit Teilweise Rückstau bis zu 10 km.

 

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.