A96 bei Bad Wörishofen | 18-Jähriger aus Kreis Donauwörth stirbt bei tragischem Unfall

Tödlich endete am Mittwochnachmittag das Nachtanken auf dem Standstreifen für einen 18-Jährigen Mann aus dem Landkreis Donauwörth. Nach ersten Informationen war der Mann mit einem weiteren jungen Erwachsenen in seinem Peugot auf der A96 unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Mindelheim und Bad Wörishofen blieb der Mann aufgrund Kraftstoffmangels auf dem Standstreifen liegen. 
Unfall A96
Foto: Rizer
Um weiterfahren zu können, füllte der Fahrer aus zwei mitgeführten Reservekanistern das Fahrzeug auf der Autobahn nach. Während er den Kanister in der Hand hielt, übersah ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Sattelzug das Pannenfahrzeug und den Mann und prallte in das Heck des Autos. Der 18-jährige prallte gegen den LKW und wurde durch die Wucht des Aufpralls wieder auf den Seitenstreifen geschleudert. Dabei erlag er seinen schweren Verletzungen. 
 
Zahlreiche Ersthelfer versuchten dem Mann zu helfen, jedoch kam diese Hilfe zu spät. Der Beifahrer, welcher alles mit anschauen musste, erlitt einen Schock und wurde rettungsdienstlich betreut.
 
Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen, die A96 musste für mehrere Stunden auf einen Fahrstreifen beschränkt werden. Bereits am Morgen hatte es unweit der Unfallstelle bereits einen LKW Unfall gegeben. Hier war ein kroatischer Sattelzug ebenfalls rechts von der Fahrbahn abgekommen und kurz vor der Anschlussstelle Bad Wörishofen auf der Leitplanke hängen geblieben. Bei diesem Unfall entstand lediglich Sachschaden.
 
Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Mindelheim, der Rettungsdienst mit zahlreichen Fahrzeugen und Helfern sowie Polizeikräfte der Autobahnpolizei sowie der Polizeiinspektion Bad Wörishofen.
 
Die Absicherung am Abend übernahm die Autobahnmeisterei Mindelheim.