Ab 1. November | Trinkwasser in Augsburg wird teurer

Der Preis für Augsburger Trinkwasser steigt ab 1. November moderat um 6 Cent pro verbrauchtem Kubikmeter (1.000 Liter). 1.000 Liter naturbelassenes Augsburger Trinkwasser, aus dem heimischen Wasserhahn, kostet damit für eine Durchschnittsfamilie in einem Mehrparteienhaus rund 1,89 Euro, also nicht einmal 0,2 Cent pro Liter.

Water Clock 252241 1280
Symbolbild

Für einen Durchschnittshaushalt liegt die Erhöhung bei 2,2 Prozent. Damit fallen für eine dreiköpfige Familie mit 132 Kubikmeter Jahresverbrauch im Einfamilienhaus Mehrkosten von 70 Cent pro Monat an. Für einen durchschnittlichen Einpersonenhaushalt in einem Mehrfamilienhaus mit 43 Kubikmeter Jahresverbrauch beträgt die Steigerung 23 Cent monatlich. Das ist die erste Wasserpreiserhöhung der Stadtwerke Augsburg (swa) nach knapp zwei Jahren.

Damit ist das Augsburger Trinkwasser nicht nur eines der besten Trinkwässer in Europa, sondern bleibt auch preiswert im Vergleich mit den 25 größten deutschen Städten.

Das Augsburger Wasser wird nicht aufbereitet, sondern kann als Grundwasser aus dem Siebentischwald naturbelassen am heimischen Wasserhahn getrunken werden. Es enthält wenig Nitrat, Schadstoffe sind nicht nachweisbar und es ist geeignet für die Zubereitung von Babynahrung. Es wird ständig überwacht und ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel.

Grund für die Preiserhöhung beim Trinkwasser sind vor allem deutliche Baupreissteigerungen in den vergangenen beiden Jahren. So investieren die swa stetig in das Wassernetz und den Neubau von Brunnen, um die hervorragende Qualität des Augsburger Trinkwassers auch für kommende Generationen zu sichern.