Ab 1. Oktober gelten im Impfzentrum Augsburg neue Regularien

Ab Freitag, 1. Oktober, ändern sich die Öffnungszeiten im Impfzentrum der Stadt Augsburg.

Impfzentrum Augsburg11
In Augsburg wird unter anderem im Impfzentrum geimpft | Foto: Wolfgang Czech

Es ist dann dienstags bis samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Samstags wird dort weiterhin auch ohne Termin geimpft. Dienstags bis freitags werden nur Personen geimpft, die einen Termin für eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfungen vereinbart haben. Geimpft wird mit den Impfstoffen BioNTech (Montag bis Samstag), Johnson & Johnson oder Moderna (jeweils nur Freitag).

Terminvereinbarung online oder telefonisch

Eine telefonische Terminvereinbarung ist unter der Nummer 0821 789 868 94 möglich. Die Hotline ist ab sofort dienstags bis samstags von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Termine für das Impfzentrum Augsburg können auch weiterhin online über augsburg.de/impfen vereinbart werden. Für die Online-Terminvereinbarung steht dort ein neues Tool zur Verfügung. Eine Online-Terminvereinbarung über die bayerische Impfsoftware BayIMCO ist ab Freitag, 1. Oktober, nicht mehr möglich. Personen, die sich impfen lassen möchten und auf augsburg.de/impfen einen Termin vereinbaren, werden gebeten, sich weiterhin auf www.impfzentren.bayern.de zu registrieren. Nur nach dortiger Registrierung ist die Ausstellung eines digitalen Impfzertifikats möglich.

Umstellungen sind Teil der neuen Impfstrategie

Die Bayerische Staatsregierung hat im Juli ihre Impfstrategie neu ausgerichtet. Ab Oktober 2021 werden daher bayernweit die Kapazitäten in den Impfzentren um rund 75 Prozent reduziert. Der Fokus liegt verstärkt auf Impfungen durch mobile Teams – insbesondere Auffrischungsimpfungen in Senioren- und Pflegeheimen im Herbst. Auch sollen Impfangebote der niedergelassenen Ärzte und Betriebsärzte stärker genutzt werden. Die Impfzentren der Kommunen bleiben voraussichtlich bis 30. April 2022 bestehen.

Dezentrale Impfmöglichkeiten ohne Termin

Dezentrale Impfmöglichkeiten bestehen aktuell in Lechhausen auf dem Platz vor dem Grünen Kranz (Neuburger Straße, gegenüber Schlössle) sowie vor der City-Galerie, Willy-Brandt-Platz 1. An beiden Standorten wird bis einschließlich Donnerstag, 30. September, von 9 bis 15 Uhr ohne Termin geimpft.

Ab Dienstag, 5. Oktober, bis Freitag, 29. Oktober, können sich Impfwillige in Oberhausen auf dem Vorplatz der Werner-Egk-Schule, Hirblinger Straße 2, ohne Termin impfen lassen. Dies ist dienstags bis samstags von 8:00 bis 13:45 Uhr möglich.

Bei den mobilen Impfaktionen werden nur Erst- und Zweitimpfungen mit dem Impfstoff BioNTech durchgeführt.

Noch bis Donnerstag, 30. September, besteht die Möglichkeit, sich täglich von 14 bis 18 Uhr im Impfzentrum ohne Termin impfen zu lassen. Ab Samstag, 2. Oktober, findet das freie Impfen im Impfzentrum nur noch samstags von 8 bis 14 Uhr statt.

Mobile Impfungen für Gruppen möglich

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Augsburg können ab sofort auch einen mobilen Impftermin für Gruppen buchen. Das Angebot richtet sich an Einzelpersonen und Organisationen. Ab einer Gruppengröße von zehn Personen kann ein Termin online auf augsburg.de/impfen oder telefonisch unter 0821 789 868 94 gebucht werden. Möglich ist dies im Zeitfenster Dienstag bis Samstag zwischen 8 und 14 Uhr. Ein mobiles Impfteam kommt zum vereinbarten Ort und impft dort die angemeldeten Personen. Geimpft wird das Vakzin BioNTech.

Auffrischungsimpfungen mobil und im Impfzentrum

Auch Auffrischungsimpfungen in Pflegeeinrichtungen werden durch mobile Teams durchgeführt. Anspruchsberechtigte können aber auch einen Termin im Impfzentrum vereinbaren. Für die Auffrischungsimpfung aktuell berechtigt sind unter anderem Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeinrichtungen, Personen mit einer Immunschwäche oder Immunsuppression, Beschäftigte in Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, Personen ab 80 Jahren und Personen ab 60 Jahren nach individueller Abwägung, ärztlicher Beratung und Entscheidung. Voraussetzung für die Auffrischungsimpfung ist, dass der Abschluss der Impfserie (Zweitimpfung plus 15 Tage) mindestens sechs Monate zurückliegt. Bislang liegen nur beschränkt Erkenntnisse aus Studien und noch kein Beschluss der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu Auffrischungsimpfungen mit COVID-19-Impfstoffen vor.