Im ersten Quartal 2019 sind in Deutschland 10,6 Prozent mehr Zigaretten versteuert worden als im ersten Quartal 2018. Die versteuerte Menge stieg auf 18,6 Milliarden Stück mit einem Verkaufswert von 5,6 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Besonders auffällig in der Tabaksteuerstatistik ist der Anstieg beim Absatz von Pfeifentabak um 57,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Zum Pfeifentabak gehören auch Wasserpfeifentabak und Tabakprodukte für sogenannte elektrische Tabakerhitzer. Raucherin, über dts Nachrichtenagentur

Insgesamt wurde im ersten Quartal 2019 Pfeifentabak im Wert von 130,9 Millionen Euro versteuert. Die Menge des versteuerten Feinschnitts erhöhte sich um 7,4 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten des Vorjahres. Dagegen sank der Absatz bei Zigarren und Zigarillos: Im Vergleich zum Vorjahresquartal gab es ein Minus von 17,6 Prozent, so die Statistiker.

Insgesamt wurden im ersten Quartal 2019 Tabakwaren im Wert von 6,8 Milliarden Euro versteuert. Das waren rund 0,9 Milliarden Euro oder 15,3 Prozent mehr als im ersten Quartal 2018.