Sowohl für den FC Augsburg als auch den heutigen Gastgeber Darmstadt 98 kann es nur darum gehen, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

Baier: "Es wird ein heißes Duell werden." | Foto: Wolfgang Czech
Baier: „Es wird ein heißes Duell werden.“ | Foto: Wolfgang Czech

Heute Nachmittag gilt es für den FC Augsburg. In der letzten Woche hatte man einen möglichen Sieg nach einer 3:0-Führung gegen Bayer Leverkusen noch aus der Hand gegeben. Mit diesem Remis hatte man zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg liegen gelassen. „Das 3:3 war auch zum Wochenanfang noch in mir drin gesessen. Das war keine Woche in der ich überglücklich war.“, so FCA-Coach Weinzierl mit dem Blick zurück. Nun rangiert man vor dem Duell bei Darmstadt 98 punktgleich mit den Hessen auf Platz 14. Nur zwei Punkte trennen den FCA aktuell vom Relegations-, fünf von einem Abstiegsplatz. Auch mit einem Blick auf das Programm der nächsten Wochen muss Augsburg heute dringend etwas aus Hessen mitbringen, wenn die Lage nicht noch brenzliger werden soll. Kommenden Sonntag empfangen die Fuggerstädter den Tabellenzweiten Dortmund, bevor es am 02.April zum Fünften nach Mainz geht.

Die Rot-grün-weißen möchten heute unbedingt etwas gut machen. Das Hinspiel war für die Augsburger bereits nach einer guten halben Stunde gelaufen gewesen. Zweimal dürften die Lilien in dieser Zeit zu Eckbällen antreten, zweimal rappelte es im Kasten hinter Torhüter Marwin Hitz. In der Folge fanden die Schwaben dann kein Rezept mehr, um das Spiel noch zu drehen. Diese Niederlage wird von Weinzierl immer wieder gerne als eines der Spiele herangezogen, wenn es zu erklären gilt, wie Augsburg in dieser Saison in den Kampf um den Klassenerhalt gezogen wurde. Auch Weinzierl weiß, dass seinem Team das nicht mehr passieren darf, doch ihn beeindruckt auch, was Darmstadt in dieser Saison zeigt: „Sie holen wirklich 110% aus den Spielern und der ganzen Mannschaft raus. Das verlangt sehr viel Respekt.“