Ein ganz besonderes Gefährt haben sich 14 Freundinnen aus dem Landkreis Augsburg für den Jungesellinnenabschied am Samstag überlegt. Sie buchten für die Fahrt am späten Vormittag von Augsburg nach „München zum Flughafen“- wie sie stets der Braut zu vermitteln versuchten- einen historischen Omnibus aus dem Jahr 1960.

Symbolbild | Von User:Mattes – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5922566

 

Trotz der 58 Jahre, die der Bus, Marke Kässbohrer, nun auf dem Buckel hatte, war er zumindest optisch in einem tadellosem Zustand und ein echter Hingucker. Trotz intensiver Pflege und Wartung kann es dann leider doch mal vorkommen, dass nach vielen Jahrzehnten die Technik mal schlapp macht.

So geschah dies dann leider auch schon kurz nach dem Start der weiblichen Partytruppe.

Kurz nach dem Adelzhauser Berg fingt der Bus auf der BAB A8 in Richtung München stark zu rauchen an.

Die hinzugerufene Feuerwehr aus Adelzhausen konnte jedoch schnell Entwarnung geben. Im Motorraum war lediglich ein Kühlwasserschlauch gerissen. Somit bestand weder für die Reisetruppe noch für andere Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr.

Da eine Reparatur vor Ort leider nicht möglich war, wurde der Bus mit Muskelkraft rückwärts in den Parkplatz geschoben. Ein Ersatzbus ist in der Zwischenzeit auch eingetroffen, sodass die Fahrt für die 15 Feierlaunigen auch schnell weitergehen konnte. Leider waren die Oldtimer der Firma für den Tag wohl schon ausgebucht und die Fahrt ging mit einem deutlich neueren Gefährt weiter. Trotz Rückschlag in Sachen nostalgischen Flair, ließen sich die Damen die Feierlaune nicht verderben und waren guter Dinge für den weiteren Verlauf des Tages. Zum Schluss gab’s dann noch ein letztes Erinnerungsfoto mit dem historischen Bus und ein paar Grüße der Polizeibeamten für das Hochzeitsalbum der künftigen Braut.