Seit rund einem Jahr gibt es in Augsburg die Ämterlotsen, ein gemeinsames Projekt des Diakonischen Werkes Augsburg (DWA) mit dem Bündnis für Augsburg, das 2013 im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ unterstützt wurde. Ämterlotsen begleiten Menschen aus Augsburg, die Unterstützung im Ämter- und Behördenwesen wünschen.

Die Ämterlotsen bieten eine offene Sprechstunde in der Stadtbücherei an. Foto: Neue Stadtbücherei Augsburg
Die Ämterlotsen bieten eine offene Sprechstunde in der Stadtbücherei an. Foto: Neue Stadtbücherei Augsburg

Ab dem Jahr 2014 bieten die Ämterlotsen zusätzlich regelmäßig eine offene Sprechstunde in der Neuen Stadtbücherei an (Ernst-Reuter-Platz 1, 3. OG).

Erster Termin ist der 10. Januar. Von da an steht jeden Freitag (außer in den Schulferien) von 10 bis 12 Uhr ein freiwillig engagierter Ämterlotse für Fragen zur Verfügung. Er oder sie hilft, den richtigen Ansprechpartner bei Behörden und Einrichtungen für das jeweilige Anliegen zu finden. Das Angebot ist kostenlos und nach Möglichkeit mehrsprachig. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jedes Anliegen wird vertraulich behandelt. In der Neuen Stadtbücherei stehen dem Ämterlotsen ein Internetzugang sowie umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung.

Diakonie_toleranz„Die Freiwilligen bieten keine Rechtsberatung an“, erklärt Diakoniemitarbeiterin Nicole Hegner, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Ruth-Anne Barbutev beim DWA für das Projekt Ämterlotsen zuständig ist. Ziel der offenen Sprechstunde ist vielmehr, gemeinsam mit dem Ratsuchenden den weiteren Weg zu planen: Wünscht er eine Begleitung zum Jobcenter? Ist eine Sozialberatung im Vorfeld sinnvoll?  Gibt ihm die Begleitung Sicherheit?  Stellt der Gang zur Rentenversicherung ein unüberwindbares Hindernis dar? Zurzeit engagieren sich siebzehn Ämterlotsen, die speziell für ihren Einsatz geschult wurden. Ziel des Projektes ist es, durch freiwilliges Engagement die Zusammenarbeit zwischen Bürgern und verschiedenen Behörden in Augsburg zu optimieren.