Die Bundesärztekammer hat Ältere und Risikopatienten aufgefordert, sich zügig mit den Anfang September erwarteten neuen Corona-Impfstoffen impfen zu lassen. Diese schützten höchstwahrscheinlich besser vor Ansteckungen als die Impfstoffe der ersten Generation, sagte Ärztepräsident Klaus Reinhardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Die klinischen Studien der Hersteller zeigten, dass der adaptierte Wirkstoff deutlich mehr Antikörper gegen Omikron hervorrufe und somit der Immunschutz gesteigert werden könne. Die Arztpraxen stünden bereit, sie müssten von der Bevölkerung aber auch genutzt werden. „Es ist wichtig, dass sich gerade ältere Menschen und Patienten mit Immunschwäche und schweren Vorerkrankungen möglichst ein viertes Mal impfen lassen“, so Reinhardt. „Sie sollten sich zügig impfen lassen, auch wenn in einigen Wochen mit der Zulassung weiterer neuer Impfstoffe gegen die BA.4- und BA.5-Varianten zu rechnen ist.“

Ob auch junge, gesunde Menschen ihren Immunschutz durch eine Impfung mit den neuen BA.1- beziehungsweise BA.4/BA.5-Impfstoffen steigern sollten, müsse die Ständige Impfkommission (Stiko) beurteilen. „Mittlerweile liegt die letzte Impfung bei vielen Menschen schon einige Monate zurück“, so Reinhardt.

Foto: Impfung, über dts Nachrichtenagentur

Aerztekammer Raet Zu Zuegiger Nutzung Der Neuen Omikron Impfstoffe