Nach scharfer Kritik: Ex-Bischof Walter Mixa sagt Auftritt bei AfD-Veranstaltung ab

Ex-Bischoff Walter Mixa hat den geplanten Auftritt auf einer AfD-Veranstaltung in Augsburg offenbar abgesagt. Er habe nicht gewusst, dass der Augsburger AfD-Stadtrat und Landtagsabgeordnete Markus Bayerbach ein AfD-Mann ist.

Davor sorgte die Nachricht über den Auftritt des emeritieren Bischofs Dr. Walter Mixa bei einer bevorstehenden (Wahl)-Veranstaltung der AfD in Augsburg zu Verwunderung und Kritik.

Das Bistum schrieb zu dem geplanten Auftritt: „Dies war weder mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa noch mit seinem Generalvikar Harald Heinrich abgestimmt. Ein solcher Auftritt wird von ihnen ausdrücklich abgelehnt und nicht gutgeheißen. Der Bischof wird den emeritierten Bischof auch noch schriftlich auffordern, bei dieser Veranstaltung auf dem Gebiet des Bistums Augsburg nicht aufzutreten. Offenbar ist es dem emeritierten Bischof nicht bewusst, dass er mit seinem Verhalten bei vielen Menschen, insbesondere auch bei zahlreichen Gläubigen große Verärgerung verursacht und damit dem Bistum Augsburg und der Kirche insgesamt schweren Schaden zufügt.“

Walter Mixa war von 1996 bis 2005 Bischof in Eichstätt und wurde dann zum Bischof von Augsburg gewählt. 2010 wurde er nach Prügel- und Veruntreuungsvorwürfen sowie wegen des Verdachts, einen Ministranten sexuell missbraucht zu haben, zum Rücktritt gedrängt.