AfD bezeichnet Corona-Beschlussvorlage als „gefährlich“

Die AfD bezeichnet die vom Kanzleramt vorgeschlagenen Verschärfungen der Corona-Verordnungen als „inakzeptabel“ und „gleichermaßen gefährlich“. „Immer tiefere Eingriffe in das Privatleben der Bürger sind nicht hinnehmbar“, sagte der stellvertretende AfD-Bundessprecher Stephan Brandner am Montag. Das „Hineinregieren in die Wohnzimmer und Herumschnüffeln in der Privatsphäre“ müsse „sofort beendet werden“, so Brandner.

afd-bezeichnet-corona-beschlussvorlage-als-gefaehrlich AfD bezeichnet Corona-Beschlussvorlage als "gefährlich" Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgMann mit Wasserflaschen und Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Merkel und ihre Minister regierten „quasidiktatorisch“. Die seit Sonntagabend kursierende Beschlussvorlage sieht unter anderem vor, dass der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ab sofort nur noch mit den Angehörigen des eigenen und maximal zwei Personen eines weiteren Hausstandes gestattet sein soll. Die Beschlussvorlage konstatiert, dass ein Sinken der Neuinfektionszahlen „noch nicht absehbar“ sei.

Die am Montag vom RKI veröffentlichten Neuinfektionszahlen lagen allerdings 19 Prozent unter dem Wert vom Montag letzter Woche. Dadurch sinkt auch automatisch die bundesweite Inzidenzzahl, die stets die Neuinfektionen der letzten sieben Tage berücksichtigt.