Ein 67-jähriger Mann wird sich unter anderem wegen schwerem Eingriff in den Straßenverkehr verantworten müssen. Er hatte einen schweren Stein in ein fahrendes Auto geworfen und den Fahrer anschließend bedroht.

MikesPhotos / Pixabay

Am Freitagabend fuhr ein 23-Jähriger aus Hollenbach gegen 20:45 Uhr mit seiner AMG-Mercedes-Limousine durch Obergrießbach.

Plötzlich wurde der Pkw von einem Stein an der Motorhaube und der Windschutzscheibe getroffen.

Der Fahrer hielt daraufhin an und rief die Polizei. Nachdem er und drei Mitfahrer ausgestiegen waren, wurden sie von einem 67-jährigen Anwohner, der sich mit einem Holzstiel in der Hand auf der Straße befand, lautstark beschimpft.

Der erboste Mann gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass der stark motorisierte Pkw in einem Wohngebiet gerast sei, weshalb es zur Eskalation gekommen wäre.

Der vom 67-Jährigen geworfene 20cm lange, faustkeilförmige, Stein, wiegt ca. 1,5Kilo und verursachte an dem Fahrzeug einen Schaden von ca. 3.000 €.

Das Handeln des Tatverdächtigen zieht nun strafrechtliche Konsequenzen nach sich.