Bei einer tätlichen Auseinandersetzung  zwischen zwei Asylbewerbern in einer Asylunterkunft in Aichach wurde ein 35-jähriger Mann aus Nigeria durch einen Messerstich lebensbedrohlich verletzt. Der Angreifer sitzt nun in Untersuchungshaft.

küchenmesser_1496065580 Aichach | Nach Messerattacke auf Landsmann - Asylbewerber in Untersuchungshaft Aichach Friedberg News Polizei & Co Aichach Asylbewerber Asylbewerberunterkunft Messerstecher Polizei Streit | Presse Augsburg
Symbolbild | moritz320 / Pixabay

 

Gestern Mittag wurde ein 35-jähriger Mann bei einer Streiterei zwischen zwei Asylbewerbern aus Nigeria in der Asylunterkunft in Aichach  durch einen Messerstich lebensbedrohlich verletzt. Der Angreifer, ein 33 Jahre alter Landsmann, wurde durch die Polizei festgenommen.

Der Geschädigte erlitt einen etwa 10 cm tiefen Stich im Rückenbereich, wodurch das Bauchfell und die Lunge in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nur durch sofortige ärztliche Behandlung vor Ort durch den alarmierten Notarzt konnte das Leben des Mannes gerettet werden. Er wurde anschließend durch den Rettungshubschrauber „Christoph“ zur weiteren Behandlung ins Zentralklinikum Augsburg geflogen. Sein Zustand ist derzeit stabil. (wir berichteten)

Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen aufgenommen, der 33-jährige Angreifer wurde in den Polizeiarrest eingeliefert. Heute Nachmittag wurde er dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen versuchten Totschlages in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erließ und in Vollzug setzte.