Eine 21-jährige Frau aus dem Bereich Schrobenhausen bot über ein Internetportal sexuelle Dienste gegen Geld an. Ein 46-jähriger Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm ging auf das Angebot ein und vereinbarte mit der Frau ein Treffen in Aichach. Das lief allerdings nicht wie erwartet.

Dort wurde er dann gegen 01.00 Uhr mit seinem Auto zu dem Parkplatz am Freibad gelotst. Dort warteten allerdings schon ihre drei männlichen Mittäter (im Alter von 20/20/26 Jahren). Das männliche Trio bedrohte den Geschädigten mit einem Messer und zwang ihn zur Herausgabe von Bargeld und seiner EC-Karte samt PIN, mit der einer der Tatverdächtigen dann in einer nahegelegenen Bank weiteres Bargeld abhob. Anschließend flüchteten sie mit einer Beute im unteren vierstelligen Eurobereich.

Nachdem die Tat an sich nicht öffentlichkeitswirksam war, konnte die Kripo Augsburg nach und nach alle vier Tatverdächtigen ermitteln, ohne dass diese insbesondere über soziale Medien vorgewarnt waren: Die 21-Jährige über entsprechende Internetrecherchen, die männlichen Tatverdächtigen wurden anschließend über weitergehende Ermittlungen, insbesondere in deren Bekannten-/Freundeskreis, identifiziert.

Bereits Mitte Juli konnten dann die weibliche Tatverdächtige, sowie der eine 20-jährige und der 26-jährige Mann festgenommen werden. Der andere 20-Jährige wurde schließlich Anfang August in Aichach verhaftet.

Alle vier Tatverdächtigen wurden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der die von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehle wegen besonders schwerem Raub und besonders schwerer räuberischer Erpressung erließ und in Vollzug setzte. Die Beschuldigten haben sich mittlerweile zu den Tatvorwürfen zum Teil geständig eingelassen.