Im Monat Mai führte des Polizeipräsidium Schwaben Nord eine Schwerpunktaktion „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ zur Bekämpfung dieser Unfallursachen durch. 

In diesen Wochen kontrollierten alle nordschwäbischen Polizeidienststellen Kraftfahrzeugführer intensiv und gezielt auf eine mögliche Alkoholisierung oder den vorangegangenen Konsum von verbotenen Substanzen. Die Notwendigkeit derartiger Kontrollen belegen die Verkehrsunfallzahlen des Jahres 2018 für den Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Nord: 

  • Alle 19 Minuten ereignete sich ein Verkehrsunfall (insg.: 27.340)
  • Alle 2 Stunden wurde dabei ein Mensch verletzt
  • Alle 22 Stunden ereignete sich ein Unfall unter Alkoholeinfluss
  • Alle 13 Tage wurde ein Mensch im Straßenverkehr getötet

 

Genaue Unfalldaten können Sie der im Internet veröffentlichten Verkehrsstatistik des Verbandes entnehmen.

Knapp 2.300 Verkehrsteilnehmer durchliefen im Mai eine derartige Kontrolle. In 49 Fällen stellten Polizeibeamte fest, dass der Kraftfahrzeugführer zu viel Alkohol getrunken oder Drogen konsumiert hatte. Die Weiterfahrt wurde in diesen Fällen unterbunden und ein Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Neben diesen Verstößen kamen jedoch noch weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten zu Ahndung:

  • 155 Kraftfahrzeugführer waren zu schnell unterwegs
  • 43 Fahrzeugführer nutzten während der Fahrt ihr Mobiltelefon
  • 72 Fahrzeuginsassen waren nicht oder nicht vorschriftsmäßig angegurtet

Auch wenn die Zahl der letztjährigen Verkehrstoten auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der nordschwäbischen Verkehrsstatistik ist, wird das Polizeipräsidium Schwaben Nord in den Bemühungen zur Senkung der Unfallzahlen und Unfallfolgen nicht nachlassen.